Bliesgau ist das nachhaltigste Reiseziel Deutschlands

Die Biosphäre Bliesgau im Saarland hat den Bundeswettbewerb "Nachhaltige Tourismusdestination" gewonnen. Sie setzte sich dabei gegen beliebte Reiseziele wie das Allgäu durch.
Das Biosphärenreservat Bliesgau wurde zum nachhaltigsten Reiseziel in Deutschland gekürt. Foto: Kevin Ehm/TZS
Das Biosphärenreservat Bliesgau wurde zum nachhaltigsten Reiseziel in Deutschland gekürt. Foto: Kevin Ehm/TZS

Bliesgau zum nachhaltigsten Reiseziel in Deutschland gekürt

Kein Reiseziel in Deutschland ist so nachhaltig wie die Biosphäre Bliesgau. Die Region gewann am gestrigen Mittwoch (21. Juni 2023) den Bundeswettbewerb „Nachhaltige Tourismusdestination“. Dieser wird ausgetragen vom Bundesumweltministerium, dem Bundesamts für Naturschutz und dem Deutschen Tourismusverband (DTV). Die Biosphäre belegte Platz 1 in der Kategorie „Fortgeschrittene“ und setzte sich dabei gegen die Sächsische Schweiz (2. Platz) und das Allgäu (3. Platz) durch.

Insgesamt 44 Regionen im Rennen

44 Regionen waren im Rennen um die Auszeichnung. Eine Jury aus Expert:innen bewertete sie anhand von 40 Nachhaltigkeitskriterien. So gab es etwa Punkte in den Kategorien „Strategie & Planung“, „Klimaschutz & Mobilität“ sowie „Kultur & Identität“. Sechs Gebiete schafften es in die Endrunde, in der die Jury in die Regionen reiste und die Leistungen vor Ort begutachtete. Im Frühling fuhren die Mitglieder in die Biosphäre Bliesgau, wo die Saarpfalz-Touristik ein ausführliches Programm lieferte. Das überzeugte.

Die Begründung der Jury

Die Begründung für die finale Entscheidung: „Die Biosphäre Bliesgau zeigt eindrucksvoll, wie der Tourismus die nachhaltige Entwicklung einer ganzen Region kontinuierlich vorantreiben kann“, so DTV-Geschäftsführer Norbert Kunz. Diese sei getragen von einem nahezu ansteckenden, gemeinschaftlichen Engagement. Durch die touristischen Angebote zögen sich nachhaltige Impulse, oftmals kombiniert mit Initiativen der Umweltbildung. „So können Gäste zum Beispiel auf der ‚Biosphärensafari‘ das Biosphärenreservat bequem und klimaverträglich mit Linienbussen und einem Natur- und Landschaftsguide erkunden.“

Foto: BMUV / Christoph Wehrer

Sieger im Wettbewerb bekommen Unterstützung im Marketing

Die Sieger in den drei Kategorien „Starter“, „Fortgeschrittene“ und „Best Practice“ bekommen als Preis kräftige Unterstützung beim Marketing. Sie werden Teil einer deutschlandweiten Online-Kampagne der DB Fernverkehr AG und nehmen an Online-Aktivitäten der Deutschen Zentrale für Tourismus im Ausland teil. Darüber hinaus gewinnen sie eigens produzierte Videosequenzen für ihr Marketing.

Auszeichnung sei große Anerkennung für Tourismus im Saarland

Birgit Grauvogel, die Geschäftsführerin der Tourismus Zentrale Saarland, freut sich über die Auszeichnung. Für die Saarpfalz-Touristik und die Akteur:innen in der Biosphäre Bliesgau sei dies eine „große Anerkennung ihrer Leistung“. Ihr Erfolgsrezept sei intensive Vernetzung, in der sich das Potenzial der Region zeige. Der Preis motiviere dazu, das ganze Saarland „als nachhaltiges Reiseziel in Deutschland weiterzuentwickeln“. Auch Umweltministerin Petra Berg gratulierte: „Schon der Finaleinzug war ein voller Erfolg und er spiegelte die Anstrengungen der vergangenen Jahre und Jahrzehnte wider“.

So soll Tourismus im Saarland noch nachhaltiger werden

Seit 2018 ist das „Reiseland Saarland“ das einzige Bundesland, das von TourCert als nachhaltiges Reiseziel zertifiziert wurde. Die Tourismus-Zentrale wolle die nachhaltige Tourismusentwicklung in der gesamten Region weiter vorantreiben. Im Fokus stehen dabei etwa Mobilität, Förderung von regionalen Produkten und Produzenten, Anpassung der Wirtschaftskreisläufe, nachhaltige Angebotsentwicklung, Klimaschutz und Klimawandelanpassung. Das Netzwerk umfasst derzeit über 70 Unterkünfte, Restaurants, Tourist-Informationen und –organisationen sowie Freizeiteinrichtungen, regionale Produzenten und Gästeführer:innen.

Alle Preisträger im Überblick findet ihr auf der Website des Bundeswettbewerbs „Nachhaltige Tourismusdestinationen“.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der Tourismus Zentrale Saarland