Dreiste Dieben klauen Equipment und Bühnenbild von „Heinz Becker“

Gerd Dudenhöfer aka Heinz Becker wurde in der Montagnacht (2. Dezember 2019) bei seinem Tour-Halt in Berlin bestohlen. Zwei Shows in der Hauptstadt standen auf der Kippe.
Aus dem Tour-Bus von Gerd Dudenhöfer wurden das Bühnenbild und technisches Equipment gestohlen. Symbolfoto: Michael Reichel/dpa-Bildfunk
Aus dem Tour-Bus von Gerd Dudenhöfer wurden das Bühnenbild und technisches Equipment gestohlen. Symbolfoto: Michael Reichel/dpa-Bildfunk
Aus dem Tour-Bus von Gerd Dudenhöfer wurden das Bühnenbild und technisches Equipment gestohlen. Symbolfoto: Michael Reichel/dpa-Bildfunk
Aus dem Tour-Bus von Gerd Dudenhöfer wurden das Bühnenbild und technisches Equipment gestohlen. Symbolfoto: Michael Reichel/dpa-Bildfunk

In der Nacht vor Dudenhöfers Auftritten im Kabarett-Theater „Die Wühlmäuse“ in Berlin, wurde der Sprinter des Kabarettisten aufgebrochen. Die Diebe stahlen aus dem Transporter einen Großteil der Technik und das Bühnenbild für die beiden ausverkauften „Heinz Becker“ Vorstellungen. 

Wie das Team von Dudenhöfer über Facebook berichtet, konnten die beiden Shows jedoch gerettet werden. Dank der Unterstützung des Wühlmäuse-Teams und einer Druckerei in Berlin produzierten die Veranstalter ein Ersatz-Bühnenbild. Gerd Dudenhöfer konnte so am 3. und 4. Dezember vor dem Berliner Publikum auftreten. 

Der Kabarettist aus Bexbach ist derzeit mit seinem Programm „DOD“ auf Tour. In dem Bühnenwerk trauert Heinz Becker um seine verstorbene Frau Hilde

Verwendete Quellen:
• Facebook