Sirenen-Alarm auch heute in Saarbrücken: Kein Grund zur Sorge

Am 17. und 18. Oktober werden in verschiedenen Stadtteilen in Saarbrücken laute Sirenen zu hören sein. Das ist allerdings kein Anlass zur Sorge:
Die Landeshauptstadt Saarbrücken testet am 17. und 18. Oktober ihre neuen Sirenen. Symbolfoto: Rolf Vennenbernd/dpa-Bildfunk
Die Landeshauptstadt Saarbrücken testet am 17. und 18. Oktober ihre neuen Sirenen. Symbolfoto: Rolf Vennenbernd/dpa-Bildfunk

Sirenen-Alarm in Saarbrücken: Landeshauptstadt testet neue Anlagen

Wer am Dienstag- und Mittwochmorgen (17. und 18. Oktober 2023) laute Sirenen in Saarbrücken hört, muss sich keine Sorgen machen. Wie die Landeshauptstadt Saarbrücken am Freitag (13. Oktober 2023) ankündigte, werden lediglich neu angebrachte Sirenenanlagen in verschiedenen Stadtteilen auf ihre Funktionsfähigkeit überprüft. Um das Notfallsignal von einem Ernstfall abzugrenzen und zu zeigen, dass es sich nur um einen Probealarm handelt, soll über die neu installierten Sirenenanlagen die folgenden Sprachdurchsagen gemacht werden: „Achtung – Achtung! Dies ist ein Probealarm“ und „Probealarm beendet“. Laut Angaben der Landeshauptstadt will das Amt für Brand- und Zivilschutz den Alarm um jeweils 8.00 Uhr durchführen.

Diese Saarbrücker Stadtteile sind von dem Probealarm betroffen

Betroffen von dem Probealarm in der kommenden Woche sind laut Angaben der Landeshauptstadt Saarbrücken die folgenden Stadtteile:

  • Sankt Johann
  • Alt-Saarbrücken
  • Eschberg
  • Sankt Arnual
  • Dudweiler
  • Gersweiler.

Hintergrund des Probealarms: Sirenennetz in Saarbrücken soll bis 2025 flächendeckend modernisiert werden

Das Sirenennetz in der Landeshauptstadt Saarbrücken besteht bislang überwiegend elektromechanischen Sirenen aus den 1960er Jahren. Um die Warninfrastruktur zu verbessern, sollen die alten Anlagen durch neue elektronische Sirenen ersetzt werden. Zudem sollen neue Sirenenstandorte eingerichtet. Dadurch soll in der Landeshauptstadt Saarbrücken bis zum Jahr 2025 ein flächendeckendes, modernes Sirenennetz zur Warnung der Saarbrücker Bevölkerung entstehen. Nach Fertigstellung weiterer Sirenenstandorte werden erneut Überprüfungen erfolgen, über die die Landeshauptstadt zu gegebener Zeit rechtzeitig informieren will.

Verwendete Quellen:
– Informationen der Landeshauptstadt Saarbrücken vom 13.10.2023