Spender werden bei zwei Blutspende- und Typisierungsaktionen im Raum Neunkirchen

Blut- und Stammzellenspenden können Leben retten. Viele Krebspatienten sind auf die Hilfe fremder Spender angewiesen. Die Stefan-Morsch-Stiftung organisiert darum regelmäßig mit dem Roten Kreuz Blutspende- und Typisierungsaktionen. Auch im Raum Neunkirchen kann man an zwei Terminen im Februar zum Lebensretter werden:
Bei der Blutspende mit Typisierungsaktion können Spender gleich doppelt helfen. Foto: Stefan Morsch Stiftung
Bei der Blutspende mit Typisierungsaktion können Spender gleich doppelt helfen. Foto: Stefan Morsch Stiftung
Bei der Blutspende mit Typisierungsaktion können Spender gleich doppelt helfen. Foto: Stefan Morsch Stiftung
Bei der Blutspende mit Typisierungsaktion können Spender gleich doppelt helfen. Foto: Stefan Morsch Stiftung

Etwa 15.000 Blutspenden werden jeden Tag in Deutschland gebraucht. Die meisten Transfusionen benötigen Krebspatienten.

Diesen Menschen zu helfen und Leben zu retten hat sich die Stefan-Mosch-Stiftung zur Aufgabe gemacht. Gemeinsam mit den DRK-Ortsvereinen im Kreis Neunkirchen organisieren sie im Februar darum gleich zwei kombinierte Blutspende- und Typisierungsaktionen im Landkreis.

Mit Blut- und Stammzellenspenden Leben retten

Das erklärte Ziel der Kooperation aus Rotkreuzlern und Stiftung ist seit inzwischen fünf Jahren: Leben retten – Tod verhindern. In dieser Zeit haben sich bei fast 3.000 Aktionen im Saarland, Rheinland-Pfalz und NRW 35.000 Menschen unter 40 Jahren als Stammzellenspender registrieren lassen. Das bedeutet, dass sie nicht nur bereit sind Blut zu spenden, sondern auch einige ihrer Stammzellen an Leukämiepatienten zu geben. Von den bislang registrierten Spendern haben 250 bereits Zellen an Erkrankte gespendet.

„Auf diesem Weg wollen wir weitermachen und mehr Menschen vor dem Tod bewahren“, so die Stefan-Morsch-Stiftung und der DRK-Blutspendedienst West. „Man sollte sich Folgendes bewusstmachen: Wer das Leben eines Menschen rettet, rettet auch die Zukunft, den Alltag, das Glück der ganzen Familie und des Freundeskreises des Patienten.“

Wer kann Stammzellen oder Blut spenden?

Blut spenden kann eigentlich fast jeder, solange er über 18 Jahre alt ist. Erstspender sollten nicht älter als 68 Jahre alt sein. Außerdem muss man mindestens 50 Kilo wiegen um Blutspenden zu können. 

Das gilt auch für Stammzellen. Allerdings sind die Altersgrenzen hier enger. Nur gesunde Erwachsene zwischen 18 und 40 Jahren können sich registrieren lassen. Die Stefan-Morsch-Stiftung hat aus gesundheitlichen Gründen zudem einige Ausschlusskriterien. So können sich etwa Frauen, die mehr als zweimal schwanger waren, nicht kostenlos registrieren lassen. Auch Menschen mit starkem Übergewicht oder verschiedenen Erkrankungen werden nicht als Stammzellenspender aufgenommen. 

Die Blutspende- und Typisierungsaktionen in Neunkirchen 

Die Aktionen der Stefan-Morsch-Stiftung und der DRK-Ortsvereine finden statt am: 

• Donnerstag, 07. Februar, 17 bis 20.00 Uhr, in 66578 Heiligenwald (Bürgerhaus, Karlstr. 35)

• Mittwoch, 20. Februar, 17 bis 20.00 Uhr, in 66578 Stennweiler (Lindenhalle, Karl-Kunz-Weg/Im Ruckert)

Wer mehr über Blutspendetermine mit Typisierungsaktion in der Nähe seines Wohnortes wissen möchte, kann beim Spender-Service-Center des DRK-Blutspendedienstes West unter (0800) 1194911 von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr anrufen. Auch auf der Homepage des Blutspendedienstes finden sich weitere Informationen.