Unfall am Bostalsee: Soldaten und DLRG retten zweijährigem Kind das Leben

Zwei US-Soldaten sowie Rettungsschwimmer der DLRG haben am heutigen Sonntag (2. August 2020) einem zweijährigen Mädchen am Bostalsee das Leben gerettet.
Am heutigen Sonntag haben Rettungsschwimmer der DLRG einem zweijährigen Kind am Bostalsee das Leben gerettet. Symbolfoto: Uwe Anspach/dpa
Am heutigen Sonntag haben Rettungsschwimmer der DLRG einem zweijährigen Kind am Bostalsee das Leben gerettet. Symbolfoto: Uwe Anspach/dpa
Am heutigen Sonntag haben Rettungsschwimmer der DLRG einem zweijährigen Kind am Bostalsee das Leben gerettet. Symbolfoto: Uwe Anspach/dpa
Am heutigen Sonntag haben Rettungsschwimmer der DLRG einem zweijährigen Kind am Bostalsee das Leben gerettet. Symbolfoto: Uwe Anspach/dpa

Soldaten und DLRG retten zweijährigem Kind am Bostalsee das Leben

Am heutigen Sonntagvormittag kam es zu einem Badeunfall am Strandbad Bosen am Bostalsee. Laut Angaben der Polizei begab sich ein zweijähriges Mädchen in einem Moment der Unaufmerksamkeit der Erziehungsberechtigten, eigenständig und ohne Hilfsmittel in das seichte Wasser des Sees. Zwei Badegäste entdeckten das hilflos um sich schlagende Mädchen im Wasser und begaben sich sofort zu dem Kind. Als sie bei dem Kind waren, trieb dieses bereits bäuchlings und regungslos auf dem Wasser.

Mädchen wird erfolgreich reanimiert

Die beiden Männer, zwei in Deutschland stationierte Soldaten der US-Streitkräfte, zogen das Kind aus dem Wasser und begannen mit der Wiederbelebung, bis die örtliche DLRG-Rettungswache am See übernahm. Die Rettungsschwimmer konnten das Kind erfolgreich reanimieren. 

Zweijährige mittlerweile wohlauf 

Das Mädchen wurde anschließend mittels Rettungshubschrauber in das Winterbergklinikum eingeliefert. Am Abend konnte die Polizei bereits Entwarnung geben: Laut Angaben des Klinikums erfreut sich das Kind bester Gesundheit. Es bedarf lediglich einer weiteren Überwachung der kleinen Patientin. Dass nichts Schlimmeres passiert ist, ist vor allem den beiden Ersthelfern sowie dem Rettungsteam der DLRG zu verdanken.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der DLRG vom 02.08.2020
– Angaben der Polizei Nordsaarland