Zoo Saarbrücken nimmt Abschied von Tapir Bruno

Der 28-jährige Tapir Bruno, der seit vielen Jahren im Zoo Saarbrücken lebte, musste in der vergangenen Woche eingeschläfert werden. Das Zoo-Team nahm nun Abschied von dem langjährigen Weggefährten.
Der Zoo Saarbrücken musste Tapir Bruno nach 26 Jahren einschläfern. Foto: Landeshauptstadt Saarbrücken
Der Zoo Saarbrücken musste Tapir Bruno nach 26 Jahren einschläfern. Foto: Landeshauptstadt Saarbrücken

„Wir nehmen Abschied von Bruno„, schreibt der Zoo Saarbrücken aktuell auf Facebook. Am vergangenen Donnerstag musste der Tapir nach 26 Jahren in der Landeshauptstadt eingeschläfert werden.

Bruno war 1996 von Gelsenkirchen in den Zoo Saarbrücken gezogen. „Neugierig und freundlich eroberte er mit seinem sanften Wesen die Herzen aller im Sturm“, so das Team. Bei den Besucher:innen habe er im Laufe der Jahre viele Fans gewonnen. Bei den Führungen konnten diese ihm sogar ganz nah kommen und seine lange Nase kraulen – Streicheleinheiten, die er mit geschlossenen Augen genoss. Auch mit den anderen Tapiren verstand Bruno sich gut. Die ersten Jahre verbrachte er mit seiner Partnerin Grossa, seine letzten mit Sira.

Wie der Zoo berichtet, litt Bruno jedoch seit einigen Monaten an einer Entzündung im rechten Hinterbein. Diese habe sich im Laufe der Zeit immer mehr verschlechtert. Trotz verschiedener Behandlungen – auch unter Narkose – besserte sich sein Zustand nicht. Um ihm im stolzen Alter von 28 Jahren weitere Qualen zu ersparen, entschied sich der Zoo ihn zu erlösen. „Wir alle werden ihn schmerzlich vermissen„, so der Post abschließend.

Verwendete Quellen:
– Zoo Saarbrücken auf Facebook