Promis grübeln bei ProSieben-Show über Saarland-Frage

Bei der Quiz-Sendung "Wer stiehlt mir die Show?" versuchen Kandidat:innen, die Moderation der Sendung zu gewinnen. Gleich die erste Frage der neuen Folge beschäftigte sich mit dem Saarland.
Winterscheidt stellte den Kandidat:innen eine Saarland-Frage. Foto: Anna Thut/ProSieben/Florida TV
Winterscheidt stellte den Kandidat:innen eine Saarland-Frage. Foto: Anna Thut/ProSieben/Florida TV

Auch am Dienstag (1. Februar 2022) hat die ProSieben-Sendung „Wer stiehlt mir die Show?“ wieder Top-Quoten erzielt. Insgesamt sahen 1,7 Millionen Menschen die Sendung, bei der drei Prominente und ein Gast versuchten, Joko Winterscheidt die Moderation abzuluchsen. Mit dabei diesmal: TV-Legende Anke Engelke, Sänger Mark Forster, Model Riccardo Simonetti und Wildcard-Besitzerin Sarra.

„Wer stiehlt mir die Show?“: Das ist das Konzept

Die Kandidat:innen müssen bei „WSMDS“ in mehreren Quizrunden gegeneinander antreten. Am Ende bleibt eine Person übrig, die im Finale gegen den jeweiligen Gastgeber antritt. Der Gewinner oder die Gewinnerin darf dann in der nächsten Woche die Sendung moderieren. Der unterlegene Finalist tritt wieder als Kandidat:in an.

Saarland-Frage bei „WSMDS“

Traditionell startet „Wer stiehlt mir die Show?“ mit recht einfach formulierten, banalen Fragen. In der Folge vom gestrigen Dienstag lautete dann auch die erste Aufgabe: „Nenne eine Stadt im Saarland außer Saarbrücken“. Was die Menschen im Bundesland wohl alle im Schlaf beantworten könnten, nötigte zumindest manchen der „WSMDS“-Kandidat:innen ein Grübeln ab.

Sänger weiß als Erster eine Antwort – aus dem Off hört man Schmitti

Mark Forster schrieb seine Antwort als Schnellster auf – er ist in Kaiserslautern geboren und klärte das Publikum über eine „Feindschaft“ auf. „Ich will es vorsichtig formulieren: Es gibt zwischen Rheinland-Pfalz und dem Saarland leichte Ressentiments“. „Was sagt man denn so über die Saarländer?“, fragt Winterscheidt Forster. Aus dem Off hört man die Stimme von Thomas „Schmitti“ Schmitt: „Pass auf, was du sagst!“. Der gebürtige Homburger ist Produzent der Sendung und aus dem Podcast „Baywatch Berlin“ mit Klaas Heufer-Umlauf bekannt.

Forster reicht dem Saarland die Hand

„Es ist an der Zeit, damit mal aufzuhören. Ich reiche hier als Pfälzer dem Saarland die Hand„, gibt sich Forster anschließend versöhnlich. Ob das Angebot wirklich das Ende der Feindschaft besiegeln kann?

Das waren die Antworten

Zurück zur Frage. Die Kandidat:innen antworteten das:

  • Riccardo Simonetti: Saarbrücken („Auch, wenn diese Stadt nicht gesucht wird. Mir ist keine andere eingefallen.“) – kein Punkt
  • Anke Engelke: Saarlouis („Erst habe ich gedacht: ‚Denke ich mir einfach einen Namen aus, den es in jedem Bundesland gibt?‘, und habe mir ‚Steinbach‘ überlegt. Gibt’s bestimmt dort.“) Aber auf den letzten Meter entschied sie sich doch für die heimliche Hauptstadt des Saarlandes – offenbar ohne zu wissen, dass es sogar zwei Steinbachs im Saarland gibt –  ein Punkt
  • Mark Forster: St. Wendel („Saarlouis ist mir auch sofort eingefallen. Aber ich dachte mir, ich schreib ein anderes Städtchen auf“. Engelke: „Die machen doch diese tollen Treppen – Wendeltreppen.“) – ein Punkt
  • Wildcard-Besitzerin Sarra: Saarbretten („Ich kenn tatsächlich auch nur Saarbrücken und habe einfach was erfunden.“) – kein Punkt

+++Wer sich nicht spoilern lassen will, sollte jetzt nicht weiterlesen+++

Im Finale scheiterte Mark Forster an Joko Winterscheidt. Damit darf Joko kommende Woche die letzte Folge der Staffel moderieren. Sie wird am 8. Februar ausgestrahlt.

Verwendete Quellen:
– Wer stiehlt mir die Show? vom 1. Februar 2022