Überraschung im tödlichem Vorfall von Wadern: Opfer starb nicht durch Baseballschläger

Schläge durch einen Baseballschläger waren nicht die Ursache dafür, dass ein 32-Jähriger im Waderner Stadtteil Noswendel sein Leben verlor. Das hat jetzt die Obduktion ergeben.

Die Leiche des Opfers wurde jetzt obduziert. Foto: Patrick Seeger/dpa-Bildfunk

Überraschung im Fall der tödlichen Auseinandersetzung von Wadern-Noswendel: Das 32-jährige Opfer ist nicht durch Schläge mit einem Baseballschläger, sondern durch einen Herzinfarkt ums Leben gekommen. Das ergab die Obduktion seiner Leiche, wie der „SR“ am heutigen Montagnachmittag (13. September 2021) mit Berufung auf die Polizei berichtete.

Angreifer wieder auf freiem Fuß

Der Angreifer, ein 38-Jähriger, ist demnach jetzt vorerst wieder auf freiem Fuß. Die Beamt:innen ermitteln nicht mehr wegen eines Tötungsdeliktes, sondern wegen gefährlicher Körperverletzung gegen ihn.

Opfer stirbt auf der Straße

Zu dem Vorfall war es am Sonntagmorgen gekommen. Die beiden Kontrahenten waren offenbar wegen einer Kleinigkeit in einer Wohnung in Streit geraten. Die Auseinandersetzung verlagerte sich auf die Straße, wo der 38-Jährige den 32-Jährigen mit einem Baseballschläger prügelte. Der mutmaßliche Täter rief dann selbst die Rettungskräfte. Für das Opfer kam aber jede Hilfe zu spät. Es starb noch am Ort des Geschehens.

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– eigene Berichte

Meistgelesen