Wetterdienst bestätigt: Unwetter im Saarland war Tornado

Eine Woche nach dem schweren Unwetter im Nordsaarland hat der Deutsche Wetterdienst jetzt bestätigt, dass es sich bei dem Sturm um einen mittelschweren Tornado gehandelt hat. Er hatte rund 40 Dächer abgedeckt.
Diese Drohnenaufnahme zeigt die Schäden. Archivfoto: newsrt/Florian Blaes
Diese Drohnenaufnahme zeigt die Schäden. Archivfoto: newsrt/Florian Blaes

Das Unwetter mit Sturm und Hagel vor gut einer Woche im Saarland war nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) „eindeutig“ ein Tornado. Nach der Untersuchung von Bildern und Videos des schweren Unwetters, das besonders in Urexweiler, einem Teil von Marpingen, schwere Schäden anrichtete, sei ein „sicher mittelschwerer Tornado“ gewesen, sagte der DWD-Tornadoexperte Andreas Friedrich am heutigen Freitag (25. November 2022).

Tornado deckte Häuser ab

Die Feuerwehr hatte von Windgeschwindigkeiten von 150 bis 180 Kilometern pro Stunde gesprochen. Der Sturm hatte die Dächer von rund 40 Häusern abgedeckt.

Angesichts der Wucht des Tornados sei es ein großes Glück, dass es keine Verletzten gegeben habe, sagte Friedrich. „Offenbar haben sich die Menschen an die Warnungen gehalten und sind in den Häusern geblieben.“ Andernfalls hätte es noch wesentlich schlimmere Folgen geben können.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur