Rehlinger erkennt „gemeinsamem Geist“ bei SPD, FDP und Grünen

Die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger sieht zwischen der SPD, der FDP und den Grünen einen „gemeinsamen Geist“. Sie sprach sich am Freitag (15. Oktober 2021) für eine gemeinsame „Fortschrittskoalition“ aus.

Anke Rehlinger (SPD) sieht zwischen SPD, FDP und Grünen einen gemeinsamen Geist. Archivfoto: picture alliance/dpa | Oliver Dietze

Rehlinger spricht von gemeinsamem Geist zwischen SPD, FDP und Grüne

Die saarländische SPD-Chefin Anke Rehlinger sieht vor dem Hintergrund der geplanten Koalitionsverhandlungen von Sozialdemokraten, FDP und Grünen im Bund „einen gemeinsamen Geist bei den drei Parteien“ zum Angehen der Herausforderungen im Land. Das bezog die Bundesvize der SPD etwa auf die Zukunft der Industrie, den Klimaschutz, das Thema Fairness am Arbeitsmarkt sowie Kinder und Familien. „Es gibt die Möglichkeit einer gemeinsamen Fortschrittskoalition für Respekt und Aufbruch„, teilte Rehlinger weiter mit. „Ich dränge auf schnelle Verhandlungen, damit spätestens bis Weihnachten eine neue Bundesregierung steht.“

Koalitionsverhandlungen stehen bevor

Die Unterhändler von SPD, Grünen und FDP haben sich am Freitag und damit knapp drei Wochen nach der Bundestagswahl für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zur Bildung einer Regierung ausgesprochen. „Wir sind davon überzeugt, dass wir einen ambitionierten und tragfähigen Koalitionsvertrag schließen können“, heißt es in einem gemeinsamen Papier zu den Ergebnissen der Sondierungen, das am Freitag veröffentlicht wurde. Einzelheiten dazu findet ihr unter: „Tempolimit, Steuern, Mindestlohn: Das sind die Ampel-Pläne“.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur