Bilder der kleinen Fußball-Sensation: Tausende Fans bejubeln SV Elversberg

Die SV Elversberg hat am gestrigen Samstag (20. Mai 2023) den Aufstieg in die 2. Bundesliga fast perfekt gemacht. Ein Scheitern ist im Grunde nur noch rein rechnerisch möglich. Dementsprechend groß war die Freude gestern an der Kaiserlinde. Tausende Fans bejubelten ihr Team. Wir haben die Bilder davon:
Trotz Unentschieden war die Jubelstimmung in Elversberg groß. Foto: dpa/Harald Tittel
Trotz Unentschieden war die Jubelstimmung in Elversberg groß. Foto: dpa/Harald Tittel

SV Elversberg bejubelt (fast perfekten) Aufstieg in die 2. Bundesliga

Die SV Elversberg ist kurz davor, Geschichte zu schreiben und erstmals in die 2. Bundesliga aufzusteigen. Nach dem 1:1-Remis am gestrigen Samstag (20. Mai 2023) gegen Wehen Wiesbaden ist ihnen der Aufstieg eigentlich nicht mehr zu nehmen. Mit 71 Punkten führen die Elversberger die Drittliga-Tabelle weiter an. Lediglich Dynamo Dresden (66) und der 1. FC Saarbrücken (65) könnten bei je zwei verbleibenden Spielen noch an der Mannschaft von Trainer Horst Steffen vorbeiziehen. Dafür müsste Lokalrivale Saarbrücken jedoch sechs Punkte und das um 15 Treffer schlechtere Torverhältnis gutmachen. Ein Szenario, das eigentlich kaum noch möglich erscheint.

Tausende Fans feiern die SV Elversberg: Bilder von der Kaiserlinde

Dementsprechend groß war die Freude gestern in Elversberg. Fans, Spieler und Staff feierten in der heimischen Ursapharm-Arena an der Kaiserlinde so, als wäre der Aufstieg bereits vollbracht. Fans stürmten auf den Rasen, die Spieler lagen sich in den Armen, Tränen flossen und Trainer Horst Steffen wurde von der Menge in die Luft geworfen und sozusagen „hochleben gelassen“. Die Bilder der Feierlichkeiten aus Elversberg haben wir an dieser Stelle für euch:

Durchmarsch von Regionalliga in die 2. Bundesliga

Mit dem Aufstieg würde die SV Elversberg den Durchmarsch von der Regionalliga in die 2. Bundesliga perfekt machen. Dort plant der Verein in der saarländischen 13.000-Einwohner-Gemeinde im eigenen Stadion zu spielen. Hierfür soll der Verein eine temporäre Ausnahmegenehmigung erhalten. Da die Ursapharm-Arena an der Kaiserlinde in seiner jetzigen Form aber grundsätzlich zu klein für die 2. Bundesliga ist, soll das Stadion für eine dauerhafte Lösung bis zum Jahr 2025 ausgebaut werden. Für die zweithöchste Spielklasse werden 15.000 Plätze benötigt.

Verwendete Quellen:
– eigene Recherche