Bundeswehr-Soldaten helfen Gesundheitsämtern im Saarland

Alle Gesundheitsämter des Saarlandes erhalten jetzt Hilfe durch Soldaten der Bundeswehr. Sie sollen die Behörden bei der Nachverfolgung von Corona-Infektionsketten unterstützen.

Im Saarland unterstützen rund 40 Bundeswehr-Soldaten Gesundheitsämter bei der Nachverfolgung von Corona-Infektionsketten. Anfang dieser Woche seien sie in allen Gesundheitsämtern des Bundeslandes vor Ort im Einsatz, teilte der Sprecher des Landeskommandos Saarland, Oberstleutnant Thomas Dillschneider, in Saarlouis der Deutschen Presse-Agentur mit.

Ministerin „sehr dankbar“

Die Soldaten gehörten zur Luftlandebrigade 1 „Saarland“ – und wurden im Zuge der Amtshilfe angefragt. „Wir sind sehr dankbar für die Hilfe unserer Soldaten“, teilte die saarländische Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) mit. Sie würden dazu beitragen, dass die Gesundheitsämter trotz steigender Corona-Fallzahlen „weiterhin handlungsfähig“ blieben und „zeitnah die Covid-19-Infektionsketten im Saarland nachvollziehen“ könnten.

Soldaten auch am Corona-Testzentrum im Einsatz

Die Bundeswehr hilft laut Dillschneider derzeit im Zuge von neun Amtshilfe-Anträgen jeweils mit Personal und Material im Saarland: Weitere 30 Soldaten vom Sanitätsregiment 3 in Dornstadt sind im zentralen Corona-Testzentrum des Saarlandes auf dem ehemaligen Saarbrücker Messegelände sowie in drei mobilen Probeentnahme-Teams eingesetzt.

„Dies unterstreicht ein weiteres Mal die sehr gute Zivil-Militärische Zusammenarbeit in unserem Bundesland und das auf allen Ebenen“, sagte Oberst Matthias Reibold, Kommandeur des Landeskommandos Saarland.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur

Meistgelesen