Coronavirus im Saarland: Aktuelle Meldungen vom Samstag

Auch im Saarland wird Ostern angesichts der Corona-Krise zu einer Herausforderung - etwa wegen der strikten Kontaktbeschränkungen. Die wichtigsten Nachrichten des Tages (11. April 2020) haben wir hier für euch.
Im Saarland haben sich bereits mehr als 2.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Foto: Denise Balibouse/dpa-Bildfunk
Im Saarland haben sich bereits mehr als 2.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Foto: Denise Balibouse/dpa-Bildfunk
Im Saarland haben sich bereits mehr als 2.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Foto: Denise Balibouse/dpa-Bildfunk
Im Saarland haben sich bereits mehr als 2.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Foto: Denise Balibouse/dpa-Bildfunk

Coronavirus im Saarland: Die Zahlen

Die Gesamtzahl der Infektionen liegt bei 2.095. Insgesamt sind bislang 47 Patienten nach den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben, 632 gelten als geheilt. Alle Daten:Infektionszahlen steigen auf 2.095″.

Ostern wird zur Herausforderung

Trotz des schönen Wetters heißt es derzeit: Zuhause bleiben wegen der Corona-Krise. Am Osterwochenende wird diesmal vieles anders sein im Saarland. Mehr: „Saarland: Ostern wird in Corona-Krise zur Herausforderung“.

Polizei kontrolliert auch am Osterwochenende

Die Polizei im Saarland will weiterhin kontrollieren, ob sich die Menschen am Osterwochenende an die Corona-Kontaktregeln halten. Hier findet ihr den passenden Artikel dazu: „Osterwochenende: Saar-Polizei behält Einhaltung der Corona-Kontaktregeln im Auge“.

Bereitschaftsdienstpraxen kümmern sich um Verdachtsfälle

Während der Osterfeiertage sollten sich Personen mit Symptomen einer Coronainfektion an die Bereitschaftsdienstpraxen im Saarland richten. Elf Standorte haben geöffnet. Alle Details: „Bei möglicher Corona-Infektion: Saar-Bereitschaftsdienstpraxen übernehmen Verdachtsfälle“.

Homburger Klinik-Mitarbeiter fordern Corona-Gefahrenzulage

Unter anderem eine Corona-Gefahrenzulage von 50 Euro pro Schicht: Das fordern derzeit die Beschäftigten der Homburger Uniklinik in einer Petition. Hier geht es zum Artikel: „Uniklinik Homburg: Mitarbeiter fordern Corona-Zulage“.

Nachbarregion Grand Est weitet Corona-Maßnahmen aus

In der französischen Nachbarregion Grand Est kommt es über die Osterfeiertage zu verstärkten Corona-Maßnahmen. So ist es etwa im Département Moselle untersagt, tagsüber Sportaktivitäten im Freien nachzugehen. Mehr dazu: „Weitere Einschränkungen und Kontrollen: Grand Est weitet Corona-Maßnahmen aus“.

Verwendete Quellen:
– eigene Berichte

____________________________________

Ihr wollt während der Corona-Krise helfen?

Einkaufen für ältere Nachbarn, Abholung von Rezepten uvw.
Jetzt Hilfe anmelden: Saarländer halten zusammen