Das sagen Hans und Rehlinger zur neuen Corona-Verordnung im Saarland

Im Saarland tritt bereits am Donnerstag (2. Dezember 2021) eine neue Corona-Verordnung in Kraft, die deutliche Beschränkungen mit sich bringt. Das sagen Ministerpräsident Tobias Hans und Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger zu den Regelverschärfungen:

Hans und Rehlinger gaben am Abend ihre Statements zu den neuen Corona-Beschränkungen im Saarland ab. Archivfoto: BeckerBredel

Neue Corona-Verordnung im Saarland mit deutlich verschärften Regeln

Der saarländische Ministerrat hat am heutigen Dienstag eine neue Corona-Verordnung für das Saarland beschlossen. Diese sieht deutliche Regelverschärfungen vor. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen unter anderem Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte und die Ausweitung der Maskenpflicht sowie der 2G-Regeln. Einzelheiten zur neuen Verordnung findet ihr unter: „Neue Corona-Verordnung im Saarland: Diese Regeln gelten ab Donnerstag“.

Statements von Tobias Hans und Anke Rehlinger zur neuen Corona-Verordnung

Sowohl Ministerpräsident Tobias Hans als auch Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger haben sich bereits zu den neuen Corona-Beschränkungen im Saarland geäußert. Am Abend brachte die Regierungsspitze folgende Stellungnahmen heraus:

Tobias Hans zur neuen Corona-Verordnung im Saarland

„Die Corona-Lage spitzt sich bundesweit immer mehr zu – wir mussten im Saarland bereits Patienten aus anderen Bundesländern aufnehmen. Das war ein deutliches Alarmsignal, denn damit droht auch unserem Gesundheitssystem die akute Gefahr der Überlastung. Wir konnten davor nicht die Augen verschließen und abwarten, bis sich Bund und Länder über härtere Regelungen beraten. Der Schutz der Menschen im Saarland steht für mich an oberster Stelle, deshalb schöpfen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten jetzt alles aus. Wir sind das erste Bundesland, das auch ohne akute Notsituation die epidemische Lange ausruft und handelt, bevor die Situation aus dem Ruder läuft. Das schulden wir auch dem Personal im Gesundheitswesen, das tapfer an der Front für uns kämpft. Ohne die Ärztinnen und Ärzte, ohne das gesamte medizinische Personal wären wir aufgeschmissen – sie alle verdienen es, dass wir jetzt solidarisch sind und für sie einstehen. Wir haben schon oft bewiesen, dass das Saarland in schwierigen Zeiten zusammenhält – gerade jetzt kommt es mehr denn je darauf an!“.

Anke Rehlinger zur neuen Corona-Verordnung im Saarland

„Wir tun alles Notwendige, um die vierte Welle zu brechen. Für Ungeimpfte bedeutet das, weitgehend auf gesellschaftliches Leben verzichten zu müssen – kein Shopping, kein Kino, kein Weihnachtsmarkt. Die gemeinsame Botschaft der Landesregierung ist: Lassen Sie sich impfen und ab fünf Monate nach der zweiten Impfung boostern! Für die Unternehmen im Land – sei es aus der Gastronomie, seien es Clubs oder Ähnliches – sei klargestellt: Alle Wirtschaftshilfen sind von der Bundesregierung unvermindert verlängert. Sie stehen zur Verfügung und setzen auch keine formale Schließung voraus, ein coronabedingter Umsatzrückgang von 30 Prozent reicht aus“.

Verwendete Quellen:
– Informationen der Staatskanzlei des Saarlandes
– Stellungnahme von Ministerpräsident Tobias Hans vom 30.11.2021
– Stellungnahme von Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger vom 30.11.2021