DFB-Pokal: Ausstehende Spiele und Finale auf unbestimmte Zeit verlegt

Die ausstehenden Spiele im DFB-Pokal finden vorerst nicht statt. Ob und wann sowohl das Finale, als auch die beiden Halbfinales ausgetragen werden, soll demnächst entschieden werden.
Der 1. FC Saarbrücken hat es ins DFB-Pokal-Halbfinale geschafft. Archivfoto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk
Der 1. FC Saarbrücken hat es ins DFB-Pokal-Halbfinale geschafft. Archivfoto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk
Der 1. FC Saarbrücken hat es ins DFB-Pokal-Halbfinale geschafft. Archivfoto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk
Der 1. FC Saarbrücken hat es ins DFB-Pokal-Halbfinale geschafft. Archivfoto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk

Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie muss der DFB-Pokal vorübergehend aussetzen. Auch das Spiel des 1. FC Saarbrücken, der es als Viertligist ins Halbfinale geschafft hat, wird auf unbestimmte Zeit verlegt. Die Mannschaft soll gegen Bayer 04 Leverkusen antreten. Daneben sind der FC Bayern München und Eintracht Frankfurt noch im Rennen. 

Termine für DFB-Pokalspiele auf unbestimmte Zeit verlegt

Die beiden Halbfinalspiele waren für den 21. und 22. April geplant, fanden jedoch nicht statt. Am 23. Mai sollte das Finale ausgetragen werden, aber auch hierfür muss nun ein neuer Termin gefunden werden. Wie der DFB bei einer Sitzung am heutigen Freitag (24. April 2020) entschied bleiben die Termine für den DFB-Pokal zunächst vakant

Saison soll bis Ende Juni abgeschlossen werden

Für die Bundesliga ist eine Wiederaufnahme im Mai geplant. Die Saison soll bis zum 30. Juni abgeschlossen werden. Sie endet traditionell mit dem DFB-Pokalfinale. Medienberichten zufolge könnte dieses am 27. Juni stattfinden. Wenn sich die Situation erneut verschlechtert, ist es jedoch möglich, dass der Spielbetrieb in diesem Jahr gar nicht mehr aufgenommen wird.

Bundesliga- und Pokalspiele ohne Zuschauer im Stadion

Man habe zunächst die behördlichen Entscheidungen und Vorgaben abzuwarten, so DFB-Präsident Fritz Keller in einer Pressemitteilung. „Unter der Voraussetzung, dass das Spiel genehmigt wird, blicken wir dann erstmals in der Geschichte des DFB-Pokals sozusagen einem Wohnzimmer-Finale entgegen.“ Die Partien würden dann als „Geisterspiele“ ohne Zuschauer im Stadion ausgefochten werden.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung des DfB
– Merkur/tz