„Galeria Karstadt Kaufhof“ will noch mehr Filialen schließen und Personal abbauen – auch in Saarbrücken

"Galeria Karstadt Kaufhof" hatte bereits im November erklärt, viele Filialen in Deutschland schließen zu müssen. Damals war von 40 Warenhäusern die Rede. Laut eines internen Schreibens sollen es jedoch deutlich mehr sein. Zudem soll Personal abgebaut werden – das trifft wohl auch Saarbrücken.
Im Karstadt in Saarbrücken soll eine Aldi-Filale eröffnen.
Karstadt in Saarbrücken. Symbolfoto: BeckerBredel
Im Karstadt in Saarbrücken soll eine Aldi-Filale eröffnen.
Karstadt in Saarbrücken. Symbolfoto: BeckerBredel

„Galeria“ hatte die Schließung von bis zu 40 Warenhäusern angekündigt

131 Warenhäuser der Kette „Galeria Karstadt Kaufhof“ gibt es derzeit in Deutschland – zumindest noch. Das Unternehmen steckt in der Krise. Bereits 2020 wurden nach einem Schutzschirm-Insolvenz 40 Filialen geschlossen und rund 4.000 Arbeitsplätze gestrichen. Im November 2022 hatte Geschäftsführer Miguel Müllenbach dann ein weiteres Schutzschirmverfahren angekündigt. In Zuge dessen solle das Filialnetz um mindestens ein Drittel reduziert werden – um mehr als 40 Warenhäuser. Auch betriebsbedingte Kündigungen seien unvermeidbar.

Interner Bericht: Bis zu 90 Filialen vor dem Aus

Nun soll mehreren Medienberichten zufolge ein internes Schreiben aufgetaucht sein, demzufolge die Schließungswelle sehr viel mehr Filialen treffen könnte, als angenommen. Bis zu 90 Warenhäuser stünden laut der E-Mail des Gesamtbetriebsrats an die Beschäftigten demnach vor dem Aus.

„Karstadt“ in Saarbrücken auf Schließliste?

Noch steht nicht fest, welche Filialen von den Schließungen betroffen sind. Das Unternehmen hatte erklärt, man müsse sich von den Filialen trennen, die angesichts von Konsumflaute, Inflation und Energiekosten „auf absehbare Zeit nicht mehr profitabel zu betreiben sind“. Da in Saarbrücken gleich zwei Warenhäuser – ein Karstadt und ein Kaufhof – stehen, ist es wahrscheinlich, dass mindestens eine der beiden weichen muss. Laut eines Berichts steht „Karstadt“ auf der Schließliste.

Personal soll um 30 Prozent abgebaut werden

Aber auch für die möglicherweise verbleibende Filiale in Saarbrücken gibt es schlechte Nachrichten. Denn das interne Schreiben spricht auch von einem Personalabbau von bis zu 30 Prozent. Die Quote pro Haus soll demnach unter den derzeitigen Durchschnittswert sinken. Aktuell sind etwa 17.000 Menschen bei „Galeria Karstadt Kaufhof“ angestellt. Demzufolge droht mehr als 5.000 Mitarbeiter:innen die Kündigung. Konkrete Zahlen stehen bislang jedoch nicht fest, da die Verhandlungen noch laufen. Besonders in den Bereichen „Service Center“ und „Facility-Management“ sollen dem Bericht nach Stellen gekürzt werden.

Verwendete Quellen:
– Eigene Recherche
– Eigene Artikel