Könnte der Echelmeyerpark das neue Zuhause des Café Zing werden?

Das beliebte Café Zing in Saarbrücken kann nur noch bis Ende des Sommers in seinen bisherigen Räumlichkeiten am Nauwieser Viertel bleiben. Die Grünen im Stadtrat schlugen nun eine neue Heimat für die Kneipe vor: Den Echelmeyerpark.
Die alte Einsegnungshalle soll mit Gastronomie belebt werden – der ideale neue Standort für das Café Zing? Foto: WikiCommons
Die alte Einsegnungshalle soll mit Gastronomie belebt werden – der ideale neue Standort für das Café Zing? Foto: WikiCommons

Um die Jazz-Kneipe „Zing“ in der Landeshauptstadt zu erhalten, setzen sich die Grünen im Stadtrat dafür ein, eine Alternative zu suchen. Der Vorschlag: Die alte Einsegnungshalle im Echelmeyerpark für Gastronomie nutzbar machen. Dort könne das Café dann eine neue Heimat finden. Am heutigen Donnerstag (7. Juli 2022) sprach auch der Werksausschusses GMS über eine mögliche gastronomische Nutzung des Gebäudes.

„Zing“ muss zum Ende des Sommers ausziehen

Der potenzielle neue Standort liegt unweit der bisherigen Adresse in der Richard-Wagner-Straße. Hier muss das Café zum Ende des Sommers ausziehen. Der Eigentümer will das Gebäude abreißen und ein Studierendenwohnheim errichten. Die Betreiberin des „Zing“, Awa Taban Shomal, macht sich wenig Hoffnungen auf einen Umzug.

Erfüllt der Echelmeyerpark die Kriterien?

Es brauche einen Laden, „der leersteht, der eine Außenterrasse hat, eine Kneipenkonzession und indem man wöchentlich Jazzkonzerte veranstalten kann, ohne dass die Nachbarschaft in Mitleidenschaft gezogen wird, und mich lyncht.“ Ob die Halle im Echelmeyerpark und ihre Außenflächen diese Kriterien erfüllen könnte, soll nun die Stadtverwaltung prüfen.

Grüne: Bisherige Bemühungen erfolglos

Die Fraktionsvorsitzende der Grüne im Stadtrat, Jeanne Dillschneider, und der stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Heiner Engelhardt erklärten dazu: „Sollte bis 30. September keine Lösung gefunden werden, scheint eine Zukunft für das Café in Saarbrücken unwahrscheinlich. Alle Bemühungen seitens der Stadt, eine Lösung zu finden, haben bisher noch nicht zum Erfolg geführt.“

Gastronomie soll den Park aufwerten

Den Grünen sei es ein dringendes Anliegen, einen alternativen Standort zu finden. In das „Zing“ sei viel Herzblut geflossen. Zudem bereichere es die Kultur in Saarbrücken etwa mit den regelmäßigen Jazz-Konzerten. Durch eine Schließung ginge ein Stück kulturelle Vielfalt verloren. Die Fraktion erhofft sich von der gastronomischen Nutzung darüber hinaus eine Attraktivitätssteigerung und Aufwertung des Parks. Dieser hatte durch die Nähe zum Drogenhilfezentrum und dem Bruder-Konrad-Haus für Obdachlose lange keinen guten Ruf.

Auch CDU und FDP plädieren für eine gastronomische Nutzung

Laut „Saarbrücker Zeitung“ wünschen sich auch CDU und FDP eine Gastronomie im Park. Jedoch sei der Gebäude in keinem guten Zustand. Mehr dazu: Vorstoß der Saarbrücker Grünen: Beliebtes Café Zing könnte in alte Trauerhalle ziehen. Hinweis: Der Beitrag gehört zum „SZ+“-Angebot der Saarbrücker Zeitung. Um diesen zu lesen, müssen Sie sich ggf. registrieren oder eine Bezahloption wählen.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der Grünen
– Saarbrücker Zeitung
– Eigene Artikel