Saar-Restaurant zum besten in ganz Deutschland gekürt: Erster Platz in Fachzeitschrift-Ranking

Im Rahmen der "Nacht der Sterne 2024" hat die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung erst kürzlich die besten Restaurants Deutschlands gekürt. Einen Spitzenplatz gab es dabei für einen prominenten Saar-Betrieb.
Die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung hat die besten Restaurants Deutschlands gekürt. Einen Spitzenplatz gab es dabei für einen Saar-Betrieb. Symbolfoto: Unsplash
Die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung hat die besten Restaurants Deutschlands gekürt. Einen Spitzenplatz gab es dabei für einen Saar-Betrieb. Symbolfoto: Unsplash

 „Nacht der Sterne 2024“: Fachzeitschrift kürt beste Restaurants Deutschlands

An diesem Montag (5. Februar 2024) sind bei der „Nacht der Sterne“ in Stuttgart über 1.000 Gäste, mehr als 300 Spitzenköch:innen und allerlei Promis zusammengekommen, um die Crème de la Crème der Gastroszene in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol auszuzeichnen. Das geht aus einem Bericht der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung hervor, die das Event ausgerichtet und das Ranking dafür in Auftrag gegeben hatte. Prämiert wurden sowohl Restaurants als auch Küchenchef:innen. Die Überraschung des Abends: Drei Restaurants teilen sich Platz eins, darunter ein bekannter Saar-Betrieb.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Victor’s Fine Dining by Christian Bau in Perl landet auf dem ersten Platz

Nach Angaben der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung konnten bei der „Nacht der Sterne“ gleich drei Gourmetadressen den Titel des besten Restaurants in Deutschland für sich entscheiden. Diese Betriebe teilen sich den Spitzenplatz:

  • Platz 1: Victor’s Fine Dining by Christian Bau in Perl
  • Platz 1: Schwarzwaldstube im Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn mit Küchenchef Torsten Michel
  • Platz 1: Waldhotel Sonnora in Dreis mit Clemens Rambichler
YouTube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Die Top 10 der besten Restaurants

Die Top 10 der besten Restaurants sieht der Fachzeitschrift zufolge so aus:

  • Platz 1: Victor’s Fine Dining by Christian Bau in Perl
  • Platz 1: Schwarzwaldstube im Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn mit Küchenchef Torsten Michel
  • Platz 1: Waldhotel Sonnora in Dreis mit Clemens Rambichler
  • Platz 4: schanz.restaurant in Piesport mit Thomas Schanz
  • Platz 5: Aqua im The Ritz-Carlton Wolfsburg mit Sven Elverfeld
  • Platz 6: Jan in München mit Jan Hartwig
  • Platz 7: Rutz in Berlin mit Marco Müller
  • Platz 8: Bareiss im Hotel Bareiss in Baiersbronn mit Claus-Peter Lumpp
  • Platz 9: The Table – Kevin Fehling in Hamburg
  • Platz 10: Haerlin im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg mit Christoph Rüffer

So kommen die Bewertungen zustande

Der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung zufolge beruht das Ranking aus Auswertungen der wichtigsten Restaurantführer im deutschsprachigen Raum, darunter dem Guide Michelin 2023 sowie dem Gault-Millau 2023/24. Im Vorfeld des Rankings hätte zudem eine Umfrage unter rund 200 Spitzenköch:innen stattgefunden, welche Guides ihnen jeweils am wichtigsten seien. „Danach wurden die Bewertungen gewichtet“, so die Fachzeitschrift. „Größter Wert wurde auf die methodische Güte, Nachvollziehbarkeit und Objektivität des Verfahrens gelegt.“

Victor’s Fine Dining gehört zu den besten der Gourmetadressen weltweit

Das Victor’s Fine Dining by Christian Bau in Perl landete in der Vergangenheit schon mehrfach unter den besten Restaurants des Landes. Seit Ende 2023 lässt sich zudem ganz offiziell sagen: Die Gourmetadresse im Nordsaarland gehört zu den allerbesten der Welt. Mit 99 von 100 möglichen Punkten war es von der Gourmet-Institution „La Liste“ in die zweithöchsten Spitzengruppe aller Restaurants weltweit aufgenommen worden. Übrigens: Seit diesem Jahr gibt es im Victor’s Fine Dining zwei Neuerungen für Gäste.

Eine der Kreationen von Christian Bau aus dem Menü „Reise von Paris nach Tokio“. Foto: Christian Lauer

Das ist der „Bau-Stil“

In Perl-Nennig hat Christian Bau mit seinem Team einen eigenen Stil geprägt. Diesen beschreibt der prominente Koch in seinem Buch wortspielerisch mit „Bau-Stil“. Dabei geht es um die Verbindung französischer Einflüsse mit Zutaten, Techniken sowie Kochtraditionen Japans. Das entsprechende Menü dazu stellt eine kulinarische Reise von Paris nach Tokio dar, so der Name auf der Karte. Dem Guide Michelin ist der „Bau-Stil“ seit dem Jahr 2005 drei Sterne wert. Auf „Schloss Berg“ empfängt der Sternekoch seit Ende der Neunziger Jahre seine Gäste.

Verwendete Quellen:
– Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung
– eigene Berichte