ÖPNV-Beschäftigte im Saarland bekommen mehr Urlaub und Sonderzahlungen

Bei den Tarifverhandlungen zum Nahverkehr im Saarland ist es zu einer Einigung gekommen. Die Beschäftigten sollen nicht nur mehr Urlaub, sondere auch höhere Sonderzahlungen erhalten.

Die 1.000 Beschäftigten der saarländischen ÖPNV-Unternehmen erhalten mehr Urlaub und höhere Sonderzahlungen. Symbolfoto: Oliver Dietze/dpa

Die rund 1.000 Mitarbeiter:innen der kommunalen Nahverkehrsunternehmen im Saarland bekommen künftig mehr Urlaubstage und höhere Jahressonderzahlungen. Darauf einigten sich der Kommunale Arbeitgeberverband Saar und die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi.

Bessere Konditionen auch für Azubis

Wie diese am Montag (6. September 2021) weiter mitteilte, sollen auch Auszubildende bessere Konditionen erhalten. So werde es in Zukunft Arbeitgeberzuschüsse für Schulbuchkosten oder für den Erwerb eines Azubi-Abos beim SaarVV geben. Anne Yliniva-Hoffmann vom Arbeitgeberverband und Verdi-Vertreter Christian Umlauf erklärten, dass die Einigung ein tragbarer Kompromiss sei. Der neue Manteltarifvertrag solle auch das Berufsbild attraktiver machen.

Bahnstreik geht derweil weiter

Die Deutsche Bahn und die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) konnten derweil noch keine Einigung im Tarifstreit finden. Der Bahnstreik geht daher auch im Saarland am heutigen Montag weiter. Bundesweit fallen etwa 60 Prozent der Verbindungen im Regionalverkehr aus. Im Fernverkehr ist etwa jeder dritte Zug unterwegs.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur