Saarland-Nachrichten: Die wichtigsten Meldungen vom Samstag

Die wichtigsten Nachrichten aus dem Saarland vom heutigen Samstag (15. Januar 2022) findet ihr an dieser Stelle:

Aktuelle Nachrichten gibt es auf SOL.DE. Foto: BeckerBredel

Inzidenz so hoch wie noch nie

Die Corona-Inzidenz im Saarland ist auf einen neuen Höchststand gestiegen. Der Blick auf die aktuellen Zahlen: Inzidenz so hoch wie noch nie

Explosion in Baby-Station im Saarbrücker Winterbergklinikum reißt Tür aus Mauer

Im Klinikum Saarbrücken auf dem Winterberg ist es zu einer Verpuffung in einer Besuchertoilette gekommen. Die Polizei vermutet, dass die Tat vorsätzlich begangen wurde: Explosion in Baby-Station im Saarbrücker Winterbergklinikum reißt Tür aus Mauer

Wieder illegale Party in Burbach aufgelöst – Menschen feiern in Firma

Rund 30 Menschen haben in einer Firma in Saarbrücken-Burbach illegal gefeiert. Die Polizei löste die Corona-Party auf. Mehr: Wieder illegale Party in Burbach aufgelöst – Menschen feiern in Firma

Das sind die beliebtesten Hotels des Saarlandes

Auch für 2021 hat ein bekanntes Reiseportal die Hotel-Bewertungen von Gästen ausgewertet und daraus ein Ranking erstellt. Auf der Liste für das Saarland landen sechs Hotels: Das sind die beliebtesten Hotels

Kuriose Döner-Welt: Von „Fake-Kebab“, einer Kopfnuss und der „Döner-Bande“

Gerne und oft ist der Döner in aller Munde. Das gilt nicht nur sprichwörtlich, sondern auch für die Berichterstattung. Heute werfen wir in diesem Zusammenhang wieder einen Blick in das SOL.DE-Archiv. Aufgetischt werden an dieser Stelle die kuriosesten Meldungen zum Thema Döner im Saarland. Dabei geht es unter anderem um eine Bande, „Fake“-Produkte – und eine Kopfnuss. Zum Artikel: Kuriose Döner-Welt: Von „Fake-Kebab“, einer Kopfnuss und der „Döner-Bande“

Zahl der Organspenden stabil

Die Zahl der Organspender:innen im Saarland ist trotz Corona stabil. Mehr: Zahl der Organspenden stabil

Neue Studie: Pflegekräfte fliehen massenhaft aus dem Job

In der Corona-Pandemie bekamen sie Applaus: die Pflegekräfte. Aber bessere Bezahlung, bessere Arbeitsbedingungen? Fehlanzeige. Einer neuen Studie zufolge könnten viele Betroffene jetzt daraus Konsequenzen ziehen. Die Infos: Neue Studie: Pflegekräfte fliehen massenhaft aus dem Job