Kuriose Döner-Welt im Saarland: Von „Fake-Kebab“, einer Kopfnuss und der „Döner-Bande“

Gerne und oft ist der Döner in aller Munde. Das gilt nicht nur sprichwörtlich, sondern auch für die Berichterstattung. Heute werfen wir in diesem Zusammenhang wieder einen Blick in das SOL.DE-Archiv. Aufgetischt werden an dieser Stelle die kuriosesten Meldungen zum Thema Döner im Saarland. Dabei geht es unter anderem um eine Bande, "Fake"-Produkte - und eine Kopfnuss.
Hier findet ihr Kurioses zum Thema Döner im Saarland. Foto: dpa/Sven Hoppe
Hier findet ihr Kurioses zum Thema Döner im Saarland. Foto: dpa/Sven Hoppe

Ob schneller Snack, „Slow-Food“-Genuss oder selbstgemacht: Der Döner ist ein Klassiker, der sich insbesondere in Deutschland großer Beliebtheit erfreut. Europaweit werden täglich rund 400 Tonen davon produziert, geht aus aktuellen Zahlen des Portals „Statista“ hervor. Alleine in Deutschland beträgt der jährliche Umsatz durch Herstellung und Verkauf nahezu zweieinhalb Milliarden Euro. Auch im Saarland gibt es eine Vielzahl von Döner-Angeboten. Die Suche bei „Google Maps“ danach zeigt auf acht Seiten jeweils 20 Ergebnisse an – das ergibt etwa 160 Läden hierzulande. Neben klassischen Imbissen, Grills sowie Restaurants wird die beliebte Speise auch in Supermärkten und in Kantinen, beispielsweise bei Globus, angeboten.

Das Saarland und der Döner

„Rund um den Döner“ hatte die SOL.DE-Redaktion in den vergangenen Jahren Zahlreiches zu berichten. Dabei ging es beispielsweise um die Frage, was den „Parkdeck“-Döner in der saarländischen Landeshauptstadt zum Kult-Imbiss bei Nachtschwärmern und Co. macht. Ganz so Erfreuliches landete allerdings nicht immer in den News des Tages. Für Aufsehen und hitzige Diskussionen haben vor allem diese kuriosen Meldungen zum Thema Döner im Saarland gesorgt:


Verwendete Quellen:
– eigene Berichte
– Deutsche Presse-Agentur
– Statista: „Ausgewählte Kennzahlen zum Markt für Döner und Kebap in Deutschland und Europa im Jahr 2021“