Schiffweiler schafft Spucktests für Kitas an

Als bisher einzige Kommune im Landkreis Neunkirchen setzt die Gemeinde Schiffweiler auf freiwillige Testungen für Kita-Kinder. Hierfür wurden 2.000 Spucktests angeschafft. Das sind die Pläne der Gemeinde im Detail:

Spucktests für kommunale Kitas in Schiffweiler

Um die Kleinsten in der Gemeinde und Mitarbeiter:innen der Einrichtungen zu schützen, hat Markus Fuchs (SPD), Bürgermeister von Schiffweiler, 2.000 Spucktests für die kommunalen Kitas anschaffen lassen. Das geht aus einer Mitteilung der Gemeinde vom heutigen Montag (10. Mai 2021) hervor.

Zwei Testungen pro Woche geplant

Den Angaben zufolge belaufen sich die Kosten für die Tests auf rund 10.000 Euro. Die Speichelspucktests sollen für die Kitas in Stennweiler und Landsweiler-Reden bereitstehen. „Geplant ist, zweimal pro Woche zu testen (montags und freitags)“, hieß es.

Bürgermeister Fuchs dazu: „Die Gesundheit unserer Kinder und des Kita-Personals ist mir ausgesprochen wichtig“. Die Testungen sollen auf freiwilliger Basis erfolgen. „Ich bin davon überzeugt, dass das kindgerechte Testen von den Eltern unterstützt wird und dass wir damit eine gute Schutzmaßnahme zur Eindämmung der Coronapandemie leisten“, so Fuchs weiter.

Warum Spucktests?

„Bei der Auswahl der Tests wurde großen Wert auf eine leichte Handhabung und Durchführung gelegt“, teilte die Gemeinde mit. Deshalb habe man sich bewusst gegen Tests für Nase oder Rachen entschieden. Die Auswahl der Speichelspucktests mit einer Laienzulassung sei in Absprache mit einer Ärztin erfolgt.

Nach eigenen Angaben ist die Gemeinde Schiffweiler „die erste und bisher einzige Kommune im Landkreis Neunkirchen, die in ihren Kindertagesstätten Tests für die Kinder anbietet“. Eine Testpflicht für Kinder unter sechs Jahren sehe die aktuell geltende Corona-Verordnung nicht vor.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Pressestelle der Gemeinde Schiffweiler, 10.05.2021

Meistgelesen