Großer Test von 20 Eier-Marken – Eier von bekanntem Discounter bekommen schlechte Note

Die Zeitschrift "Öko-Test" hat 20 Eier-Marken getestet. Sie haben geschaut, wie es den Hühnern geht und wie schwer die Eier sind. Nur fünf Marken haben die Note "sehr gut" bekommen. Einmal wurde die Note "mangelhaft" gegeben:
Gerade bei dem Tierwohl mussten viele Marken Punkte abgeben. Symbolfoto: Unsplash/ Morgane Perraud
Gerade bei dem Tierwohl mussten viele Marken Punkte abgeben. Symbolfoto: Unsplash/ Morgane Perraud

Dieser Text wurde mithilfe von KI generiert und von der Redaktion vor Veröffentlichung überprüft.

Bitte beachten: Wörtliche Zitate wurden nach Empfehlung der DIN-Norm für Leichte Sprache (DIN SPEC 33429) ggfs. ebenfalls angepasst.

Originaltext und -zitate im Originalbeitrag: 20 Eiermarken im großen Test – Note „mangelhaft“ für Eier von bekanntem Discounter vergeben

„Öko-Test“ für Eier: Auch wie es den Hühnern geht, wird bewertet

Wenn man einen EierTest macht, schaut man nicht nur, was in einem Ei drin ist und ob es gut schmeckt. Die Zeitschrift „ÖkoTest“ hat in ihrer Ausgabe 4/2024 auch geschaut, ob es den Hühnern, die die Eier legen, gut geht und wie es den Brüder-Küken geht.

20 Eier-Marken wurden getestet

Die gute Nachricht: Die Tester:innen von Öko-Test haben in den 20 getesteten Eier-Marken keine gefährlichen Stoffe gefunden. Das sind zum Beispiel giftiges Dioxin oder Salmonellen. Und nur selten waren die Eier kaputt oder schmutzig.

Aber bei einem Test waren die Eier leichter als auf der Verpackung stand. Und bei drei Tests war der Stempel auf dem Ei nicht gut zu lesen.

Wie es den Tieren geht und ob alles klar ist: Dafür gibt es Punkte ab

Aber es gab viele Punkte ab, wenn es den Tieren nicht gut ging. Vor allem, wenn es um die männlichen Küken geht. Auf den Verpackungen steht manchmal „ohne Küken töten“. Aber das heißt nicht, dass es den männlichen Küken gut geht. Manchmal werden die Eier mit männlichen Küken schon früh aussortiert. Sie werden dann einfach nicht weiter ausgebrütet.

Wenn männliche Küken auf die Welt kommen, leben sie manchmal nicht so gut wie die Hühner, die Eier legen. Die Tester:innen von Öko-Test finden es gut, wenn bei bestimmten Rassen beide Geschlechter gleich gut leben können. Und wenn man nicht genau sagen kann (oder will), wie das Leben der Tiere von Anfang bis Ende aussieht, gibt es auch Punkte ab wegen fehlender Klarheit.

Das sind die fünf besten Eier-Marken

Diese fünf Eier-Marken waren am besten im „ÖkoTest“ und haben die Note „sehr gut“ bekommen: 

  • „‚Ne runde Sache“, 6 Bio-Eier von Naturland (0,62 Euro pro Stück)
  • Alnatura 10 Bio-Eier Bioland (0,50 Euro pro Stück)
  • K-Bio 6 frische Eier Bioland von Kaufland (0,50 Euro pro Stück)
  • Königshofer Bio-Eier 6 Stück, Naturland von Dennree (0,50 Euro pro Stück)
  • Lindengut 6 frische Bio-Eier aus dem Hühnermobil, Demeter (0,72 Euro pro Stück).

Eier von Aldi bekommen schlechte Note

Neunmal haben die Tester:innen die Note „gut“ gegeben, viermal „befriedigend“, einmal „ausreichend“ und einmal „mangelhaft“. Die Note „mangelhaft“ gab es für die „Landfreude Frische Eier aus Freilandhaltung 10 Stück“ von Aldi (23 Cent pro Stück). Die Eier waren in Ordnung. Aber laut „Öko-Test“ war nicht klar, wo die Eier herkommen. Und die Geschlechtsbestimmung im Ei wurde gemacht und es waren zu viele Hühner im Stall. Aldi hat gesagt, dass sie die Eier nicht mehr von dem Hersteller kaufen.

Quelle:
– Deutsche Presse-Agentur