Neustraße in Trier gilt bald komplett als Fußgängerzone

Die wild geparkten Fahrzeuge und das ständige Ausweichen in der Neustraße wird für Fußgänger bald ein Ende haben. Auch der südliche Teil der Neustraße wird zur Fußgängerzone erklärt. Lange dauert es nicht mehr.
Hinter dem Kiosk verbirgt sich der Eingang zur Neustraße. Foto: Berthold Werner, Trier Südallee BW 2017-06-16 13-47-39, CC BY-SA 3.0
Hinter dem Kiosk verbirgt sich der Eingang zur Neustraße. Foto: Berthold Werner, Trier Südallee BW 2017-06-16 13-47-39, CC BY-SA 3.0

Neustraße in Trier wird komplett zur Fußgängerzone

Dass die Neustraße zur Fußgängerzone ausgewiesen werden soll, war bereits mehrfach Thema in Berichten des Trierischen Volksfreunds. Obwohl das Parken im südlichen Stück der Neustraße nicht erlaubt ist, stehen dort dauernd Wagen. Vor allem während der Schulzeit, wenn Kinder gebracht oder abgeholt werden, ist der Abschnitt geplagt von wild parkenden Autos.

Auch Hindernisse wie Sitzbänke und Hochbeete hindern die parkenden Wagen nicht daran, den Weg zu verstopfen. Das Problem: Fußgänger und Radfahrende müssen auf engen Wegen ausweichen. Sobald dieses Stück der Neustraße als Fußgängerzone ausgewiesen wird, könnten härtere Sanktionen zum Einsatz kommen, beispielsweise Abschleppen.

Termin steht: Bald werden die Fahrzeuge in der Neustraße verbannt

Ab wann die Neustraße im südlichen Teil ebenfalls als Fußgängerzone ausgerufen wird, steht endlich fest. Im Frühjahr 2024 sollen die Fahrzeuge aus der Straße verbannt sein. Der Trierische Volksfreund berichtet ausführlich über die Debatte im Stadtrat und die weiteren Pläne. Mit der Fußgängerzone sollen weitere Sicherheitsmaßnahmen in diesem Teil der Stadt folgen. Mehr dazu und den konkreten Termin könnt ihr beim Volksfreund nachlesen. Hier geht es zum ganzen Bericht. (Hinweis: Der Beitrag ist ein Teil des „volksfreund+“-Angebots. Dafür ist eine Registrierung oder Zahloption erforderlich.)

Verwendete Quellen:
– Bericht TV (27.09.2023)