Corona-Regeln, Parteien, Ergebnisse: Das müsst ihr über die Saarland-Wahl wissen

Nur noch wenige Tage sind es, dann wird im Saarland ein neuer Landtag gewählt. Wir haben hier die wichtigsten Infos zusammengestellt:
Im Saarland wird ein neuer Landtag gewählt. Foto: Jan Woitas/dpa-Bildfunk
Im Saarland wird ein neuer Landtag gewählt. Foto: Jan Woitas/dpa-Bildfunk

Am Sonntag (27. März 2022) wird im Saarland wieder gewählt. Das sind die Menschen dazu aufgerufen, ihre Stimme bei der Wahl zum 17. Landtag abzugeben. Wie funktioniert die Wahl, wie sind die aktuellen Umfragen und wann gibt es die ersten Ergebnisse? Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Um was geht es überhaupt?

Die Saarländer:innen wählen alle fünf Jahre einen neuen Landtag. Der Urnengang für die Wahl des 17. Landtags findet am 27. März 2022 statt.

Welche Wahlkreise gibt es?

Im Saar-Landtag sitzen 51 Männer und Frauen (Abgeordnete). Zehn von ihnen werden über die sogenannten Landeslisten gewählt, 41 über die Wahlkreislisten. Im Saarland gibt es – anders als bei der Bundestagswahl – drei statt vier Wahlkreise:

  • Wahlkreis Saarbrücken (Regionalverband Saarbrücken) mit den Orten Friedrichsthal, Großrosseln, Heusweiler, Kleinblittersdorf, Püttlingen, Quierschied, Riegelsberg, Saarbrücken, Sulzbach und Völklingen
  • Wahlkreis Saarlouis (Landkreise Saarlouis und Merzig-Wadern) mit den Orten Beckingen, Bous, Dillingen, Ensdorf, Lebach, Losheim am See, Merzig, Mettlach, Nalbach, Perl, Rehlingen-Siersburg, Saarlouis, Saarwellingen, Schmelz, Schwalbach, Überherrn, Wadern, Wadgassen, Wallerfangen und Weiskirchen
  • Wahlkreis Neunkirchen (Landkreise Neunkirchen, Saarpfalz und St. Wendel) mit den Orten Bexbach, Blieskastel, Eppelborn, Freisen, Gersheim, Homburg, Illingen, Kirkel, Mandelbachtal, Marpingen, Merchweiler, Namborn, Neunkirchen, Nohfelden, Nonnweiler, Oberthal, Ottweiler, Schiffweiler, Spiesen-Elversberg, St. Ingbert, St. Wendel und Tholey

Die drei Wahlkreise im Saarland. Grafik: SL LWK Saarbrücken.svg: Olaf Kosinsky this file: Furfur, Saarland Landtagswahlkreise 2017, CC BY-SA 4.0

Wie wird gewählt und wer kommt in den Landtag?

Die Wahl findet auf allgemeine, gleiche, unmittelbare, geheime und freie Art statt. Wähler:innen geben eine Stimme für eine Partei oder Wählergruppe ab. Sind die Votes ausgezählt, werden die 51 Sitze nach dem d’Hondtschen Höchstzahlverfahren verteilt. In den Landtag kommen die Parteien, die mehr als 5 Prozent der gültigen Stimmen erreicht haben.

Was passiert im Wahllokal und welche Corona-Regeln gelten?

Wer seine Stimme im Wahllokal abgeben will, der muss wegen Corona eine Maske tragen. Mitgebracht werden muss zwingend ein Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass; kann auch abgelaufen sein). Die Wahlbenachrichtigung sollte man ebenfalls mitnehmen, es geht aber auch ohne. Wer möchte, kann aus Hygienegründen seinen eigenen Stift mitbringen. In der Wahlkabine ist Fotografieren und Filmen verboten.

Kann ich per Briefwahl mitmachen?

Ja. Die Informationen dazu haben wir hier zusammengestellt.

Warum ist auf dem Wahlzettel ein Loch?

Das Loch dient sehbehinderten Menschen als Orientierungshilfe. Durch die Markierung kann der Stimmzettel richtig in eine Schablone gelegt werden. Mehr dazu hier.

Gibt es einen Wahl-O-Mat?

Ja. Ihr könnt ihn hier abrufen.

Welche Parteien kann ich überhaupt wählen?

Im Saarland sind dieses Jahr 18 Parteien beziehungsweise Wählergruppen wählbar. Die komplette Liste findet ihr hier.

Wie sehen die Umfragen aus?

Laut der neuesten Umfrage zur Saarland-Wahl 2022 von der „Bild am Sonntag“ liegt die SPD mit 39 Prozent deutlich vor der CDU, die auf 31 Prozent kommt. Für AfD (6 Prozent), Grüne und FDP (5 Prozent) sowie die Linken (4 Prozent) kann es mit dem Einzug in den Landtag eng werden. Die sonstigen Parteien kommen in der Umfrage auf 10 Prozent.

Wie ging die letzte Wahl aus?

Der CDU gelang bei der Wahl Ende März 2017 ein Erdrutschsieg. Sie kam auf 40,7 Prozent der Stimmen. Die SPD landete bei 29,6 Prozent. Linke und AfD schafften mit 12,8 beziehungsweise 6,2 Prozent den Einzug in den Landtag. Die Grünen und die FDP scheiterten an der Fünf-Prozent-Hürde (4,0 und 3,3 Prozent). Die Wahlbeteiligung betrug 69,7 Prozent. Nach der Wahl wurde eine schwarz-rote Koalition (auch Große Koalition genannt) gebildet. Sie machte 41 der 51 Sitze im Landtag aus. Annegret Kramp-Karrenbauer blieb Ministerpräsidentin. Weil sie ein Jahr später als CDU-Generalsekretärin nach Berlin ging, wurde Tobias Hans zum neuen Regierungschef gewählt.

Die CDU und Annegret Kramp-Karrenbauer gewannen die letzte Saarland-Wahl. Foto: Arne Dedert/dpa-Bildfunk

Wann gibt's die Ergebnisse?

Die Wahllokale schließen am Sonntag um 18.00 Uhr. Um genau diese Uhrzeiten werden ARD und ZDF die ersten Prognosen für den Ausgang der Wahl im Fernsehen präsentieren. Für diese Auswertungen werden zufällig ausgewählte Saarländer:innen direkt nach der Stimmabgabe in den Wahllokalen befragt (sogenannte Exit Polls). Während die Stimmen ab dem frühen Abend ausgezählt werden, veröffentlichen die Fernsehsender Hochrechnungen, die auf den amtlichen Auszählungen beruhen. Es ist davon auszugehen, dass noch im Laufe des Abends alle Stimmen ausgezählt sind und ein Ergebnis feststeht.

Wie kann ich den Wahlabend verfolgen?

"ARD", ZDF" und "SR" senden am Abend ein Programm zur Saarland-Wahl. Auch SOL.DE berichtet umfassend. Auf unserer Seite findet ihr am Sonntag unter anderem einen Live-Ticker mit allen Ergebnissen und Geschehnissen.

Verwendete Quellen:
- eigene Recherche