Ruft ein Flugblatt von FCS-Ultras zum Kampf gegen die Polizei auf?

Nach dem Heimspiel des 1. FC Saarbrücken gegen Frankfurt ist ein Flugblatt aus der FCS-Ultras-Szene aufgetaucht, das angeblich zum Angriff auf Polizeikräfte aufruft. Die Staatsanwaltschaft überprüft das Schreiben.
Die Anreise zum Pokalspiel des 1. FC Saarbrücken gegen Eintracht Frankfurt verlief absolut friedlich. Foto: BeckerBredel
Die Anreise zum Pokalspiel des 1. FC Saarbrücken gegen Eintracht Frankfurt verlief absolut friedlich. Foto: BeckerBredel

Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken untersucht aktuell ein Flugblatt aus der FCS-Ultras-Szene. Wie der SR berichtet, liege der Behörde eine Ablichtung des Schreibens vor. Unter dem Motto „Ultras aller Städte vereinigt euch!“ sei darin vor dem Pokalspiel des 1. FC Saarbrücken gegen Frankfurt letzte Woche zum Kampf gegen den gemeinsamen Feind, die Polizei, appelliert worden.

Das Flugblatt habe die Frankfurter Fans dazu aufgerufen, die als „Schweine“ bezeichneten Polizist:innen die Camphauser Straße hinunterzutreiben. Zeitgleich sollten die Saarbrücker Ultras „Bullenautos“ am Bahnhof demolieren und die Beamt:innen dann durch die Innenstadt jagen.

Laut Staatsanwaltschaft laufe ein „Verdachtsprüfungsverfahren“, ob und gegen wen ein Anfangsverdacht vorliege. Welche Straftat möglicherweise vorliegt, gab die Behörde jedoch nicht an.

Im Nachgang zum Spiel am Mittwoch der vergangenen Woche kam es in der Innenstadt zu Angriffen von Fans auf Polizisten. Der Großeinsatz der Polizei während der Partie verlief jedoch ruhig. Das Aufgebot an Einsatzkräften bei Heimspielen des 1. FC Saarbrücken kostet viel Geld und wird insbesondere von FCS-Fans als überzogen betrachtet.

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– Eigene Artikel