Pokal-Sensation: Saarbrücken schlägt Köln

Der Regionalligist 1. FC Saarbrücken hat die Überraschung geschafft und den Bundesligisten 1. FC Köln in der zweiten Runde des DFB-Pokals geschlagen.
Gillian Jurcher (rechts) behauptet den Ball gegen Kölns Jonas Hector. Foto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk.
Gillian Jurcher (rechts) behauptet den Ball gegen Kölns Jonas Hector. Foto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk.
Gillian Jurcher (rechts) behauptet den Ball gegen Kölns Jonas Hector. Foto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk.
Gillian Jurcher (rechts) behauptet den Ball gegen Kölns Jonas Hector. Foto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk.

Riesen-Überraschung im DFB-Pokal: Der 1. FC Saarbrücken hat mit 3:2 gegen den 1. FC Köln gewonnen und somit das Achtelfinale erreicht. Die Tore im mit rund 6.800 Zuschauern ausverkauften Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen schossen zunächst Christopher Schorch (53. Minute) und Gillian Jurcher (57.). Der Saarländer Jonas Hector traf in der 71. Minute für Köln. Kurz vor Schluss kam der 2:2-Ausgleich durch Simon Terodde (84.). Doch der FCS ließ sich nicht beeindrucken: Tobias Jänicke traf in der 90. Minute zum entscheidenden 3:2.

So war der Abend in Völklingen

Abseits des Platzes verlief der Abend verhältnismäßig ruhig: Saarbrücken-Fans hatten in der zweiten Halbzeit zwar Pyros gezündet. Doch zu Krawallen, wie befürchtet wurde, kam es nicht. In unschöner Erinnerung bleibt wohl aber der Sprüh-Anschlag auf den Mannschaftsbus des 1. FC Köln, den Unbekannte vergangene Nacht verübt hatten.

Die Polizei hatte am Abend laut „SZ“ hauptsächlich mit der Verkehrsregelung zu tun, da es durch das Spiel und dem Feierabendverkehr zu etlichen Behinderungen in Völklingen selbst und auf den Zufahrtsstraßen gekommen war.

Nächster Gegner des FCS wird am Sonntag ausgelost

Das Achtelfinale im Pokal wird am 4. und 5. Februar 2020 ausgetragen. Gegen wen der FCS antritt, steht noch nicht fest. Diese Frage wird bei der Auslosung am Sonntag (3. November) beantwortet werden. Klar ist allerdings jetzt schon: Der Regionalligist darf erneut ein Heimspiel bestreiten und bekommt mit einer Mannschaft aus der 1. oder 2. Liga wieder eine starke Mannschaft zugelost.

Verwendete Quellen:
• eigene Recherche
• Saarbrücker Zeitung