Neuer Rasen im Ludwigsparkstadion Saarbrücken: Wie es jetzt weitergehen soll

Der neue Rasen im Ludwigsparkstadion in Saarbrücken ist erfolgreich verlegt worden. Das teilten Vertreter der Landeshauptstadt am Mittwochabend (21. Februar 2024) mit. Wie es jetzt weitergehen soll, verraten wir euch an dieser Stelle:
Bilder vom Platz im Ludwigsparkstadion in Saarbrücken zeigen, dass der neue Rasen einen guten Eindruck macht. Foto: Landeshauptstadt/Blug
Bilder vom Platz im Ludwigsparkstadion in Saarbrücken zeigen, dass der neue Rasen einen guten Eindruck macht. Foto: Landeshauptstadt/Blug

Ludwigsparkstadion Saarbrücken hat einen neuen Rasen: Erste Bilder des Platzes

Der 1. FC Saarbrücken darf sich über einen neuen Rasen freuen. Nach rund einer Woche intensiver Arbeiten durch ein externes Fachunternehmen konnte die Landeshauptstadt am gestrigen Mittwochabend (21. Februar 2024) die gute Nachricht verkünden. „Die Arbeiten am Spielfeld im Ludwigsparkstadion konnten heute Abend planmäßig abgeschlossen werden. Beschäftigte der beauftragten Fachunternehmen haben den neuen Rollrasen erfolgreich verlegt“, heißt es dazu in einer entsprechenden Mitteilung. Erste Bilder aus dem Stadion zeigen den neuen Rasen in Saarbrücken.

Der neue Rasen im Ludwigsparkstadion in Saarbrücken liegt seit Mittwochabend komplett. Foto: Landeshauptstadt/Blug

Neuer Rasen in Saarbrücken soll Versickerungsprobleme lösen

Mit der Verlegung des neuen Rasens soll nun kurzfristig verhindert werden, dass der Platz durch Regenfälle überschwemmt wird. Die mangelnde Versickerungsfähigkeit des alten Spielfeldes hatte in den vergangenen Monaten zu massiven Problemen geführt. Das Ligaspiel gegen Dynamo Dresden Ende des vergangenen Jahres musste abgebrochen werden, das Pokalspiel gegen Bayern München stand lange auf der Kippe. Erst kürzlich waren das DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Borussia Mönchengladbach sowie ein weiteres Ligaspiel gegen Unterhaching abgesagt worden. Nachdem der DFB dem 1. FC Saarbrücken sogar mit dem Entzug des Heimspielrechts für den Rest der Saison gedroht hatte, war in der Landeshauptstadt vor acht Tagen mit dem Austausch des Rasens begonnen worden.

Der Platz im Ludwigsparkstadion stand in den vergangenen Wochen regelmäßig unter Wasser. Archivfoto: Uwe Anspach/dpa-Bildfunk

Der kurzfristige Rasenaustausch scheint sich ersten Untersuchungen zufolge auszuzahlen. „Erste Tests am heutigen Nachmittag weisen darauf hin, dass die Versickerungsfähigkeit der Spielfläche durch die durchgeführten Arbeiten deutlich verbessert werden konnte“, erklärte Landeshauptstadt-Pressesprecher Thomas Blug am Mittwochabend. Weitere Tests des neuen Platzes müssen allerdings noch folgen.

Nach Verlegung des neuen Rasens im Ludwigspark: So soll es jetzt weitergehen

Neben den angekündigten Platztests stehen in den kommenden Tagen noch kleinere Arbeiten an, die gewährleisten sollen, dass das kommende Heimspiel am Sonntag (25. Februar 2024) gegen Arminia Bielefeld planmäßig stattfinden kann. Aufgrund des gemeldeten Dauerregens im Saarland wurde der Platz im Ludwigsparkstadion inzwischen wieder mit einer Folie abgedeckt. Am morgigen Freitag (23. Februar 2024) sollen notwendige Pflegearbeiten wie beispielsweise das Mähen des Rasens durchgeführt werden.

Heimspiel gegen Bielefeld soll am Sonntag stattfinden

„Diese werden von einem externen Fachunternehmen verantwortet“, heißt es in einer aktuellen Mitteilung der Stadt. Zusammen mit dem Unternehmen und einem auf Sportrasen spezialisierten Ingenieur-Büro hat sich die Landeshauptstadt in den vergangenen Tagen rege ausgetauscht und besprochen. „Nach aktuellem Stand steht, so die übereinstimmende Einschätzung der Teilnehmer, der Austragung des Heimspiels gegen Arminia Bielefeld am Sonntag nichts entgegen“, verkündete die Landeshauptstadt am Mittwochabend.

Landeshauptstadt Saarbrücken betont: Neuer Rollrasen ist keine langfristige Lösung

Auch wenn durch den Rasentausch die Probleme im Ludwigspark vermutlich kurzfristig behoben werden konnten, stellt er alles andere als eine langfristige Lösung dar. So erklärte die Landeshauptstadt in den vergangenen Tagen immer wieder, dass die kurzfristigen Arbeiten nicht die alten Planungsdefizite lösen könnten. Ohne Drainage komme es immer wieder zu den gleichen Problemen. Deshalb stehen in der Sommerpause der Dritten Liga umfangreiche Arbeiten im Saarbrücker Stadion an.

„Das Spielfeld muss vom Grunde auf erneuert und mit einer funktionierenden Drainage versehen werden. Zurzeit laufen die dazu notwendigen Vorbereitungen. Ziel der Landeshauptstadt ist es, im Sommer den Platz neu aufzubauen. Die entsprechende Zustimmung durch den Stadtrat ist bereits erfolgt“, so Thomas Blug gegenüber SOL.DE.

Verwendete Quellen:
– Informationen der Landeshauptstadt Saarbrücken
– eigene Recherche