„Guide Michelin“ 2022: Diese Saar-Restaurants dürfen sich jetzt über „Sterne“ freuen

Die neue Ausgabe des Restaurantführers "Guide Michelin" steht in den Startlöchern. In die Edition 2022 haben es erneut einige Saar-Restaurants geschafft. Wir verraten euch, welche Gastro-Betriebe aus dem Bundesland mit der begehrten Auszeichnung prämiert wurden.
Diese Saar-Restaurants haben es in den "Guide Michelin" 2022 geschafft. Fotos: ("Guide Michelin") dpa/picture alliance/Frank Rumpenhorst | (Hintergrund) dpa/picture alliance/ Vajanat Tangsubkul
Diese Saar-Restaurants haben es in den "Guide Michelin" 2022 geschafft. Fotos: ("Guide Michelin") dpa/picture alliance/Frank Rumpenhorst | (Hintergrund) dpa/picture alliance/ Vajanat Tangsubkul

Ausgabe des „Guide Michelin“ für 2022 bald erhältlich

Am 31. März erscheint die 2022er-Ausgabe des Restaurantführers „Guide Michelin“ im Handel. Auch bei der neuen Edition hat der Reifenhersteller und Namensgeber „Michelin“ bereits im Vorfeld über die Auszeichnungen für Deutschland informiert.

„Sterne“-Verleihung wieder im Livestream

Die Verleihung der „Sterne“ fand am heutigen Mittwochnachmittag (9. März 2022) in der geschichtsträchtigen Handelskammer in Hamburg statt. Im Rahmen eines „feierlichen Events“, so „Michelin“, wurden die Auszeichnungen für 2022 verliehen. Die Zeremonie gab es – wie bereits in den vergangenen beiden Jahren – im YouTube-Livestream zu verfolgen.

„Guide Michelin“ zeichnet 2022 diese Saar-Restaurants aus

Aus der jüngsten Verleihung des „Guide Michelin“ Deutschland geht hervor, dass in diesem Jahr insgesamt sieben Restaurants im Saarland die Ehre eines „Michelin-Sterns“ zuteilwird. Demnach dürfen sich diese Betriebe über eine Auszeichnung freuen:


Und was hat sich im Vergleich zu 2021 geändert?
  • Das „Restaurant Louis“ in Saarlouis darf sich jetzt über zwei „Sterne“ freuen
  • Das „Jouliard“ in Saarbrücken wurde mit einem „Bib-Gourmand“ ausgezeichnet (für ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis)

So erfolgt die „Michelin-Bewertung“

Laut „Michelin“ sind für den gleichnamigen Restaurantführer dutzende Tester:innen, sogenannte „Inspektoren“, im Einsatz. Die jeweiligen Restaurants werden von ihnen anonym besucht, heißt es auf der Webseite. Im Anschluss an die Verköstigungen notieren die Tester:innen ihre Eindrücke. In der Regel erfahren die bewerteten Gastro-Betriebe erst mit Veröffentlichung der aktuellen Ausgabe des „Guide Michelin“ von einer möglichen Auszeichnung.

Der deutschen Edition liegt folgende Bewertungssystematik zugrunde:

  • Ein „Stern“: „Eine Küche voller Finesse – einen Stopp wert!“
  • Zwei „Sterne“: „Eine Spitzenküche – einen Umweg wert!“
  • Drei „Sterne“: „Eine einzigartige Küche – eine Reise wert!“

Neben der Bewertung der Küchenleistung führt der „Guide Michelin“ eine gesonderte Kategorie auf. In dieser werden Ambiente und Service bewertet, sichtbar durch bis zu fünf „über Kreuz gelegte Messer-und-Gabel-Bestecke“.

Verwendete Quellen:
– Vergabe der „Michelin-Sterne“ im YouTube-Livestream
– Webseite des „Guide Michelin“