Saarbrücker Sternekoch Klaus Erfort kämpft um dritten Stern

Mit der Ausgabe des "Guide Michelin 2021" hat das "Gästehaus Klaus Erfort" einen der begehrten "Michelin-Sterne" verloren. Demnach rutschte die Saarbrücker Institution von drei auf zwei "Sterne" ab. Klaus Erfort selbst reagierte zu dem Zeitpunkt mit gewohnter Klasse. Jetzt steht die Vergabe der Auszeichnungen für 2022 bevor - es wird spannend im Saarland.
Im Bild: der Saarbrücker Sternekoch Klaus Erfort. Archivfoto: BeckerBredel
Im Bild: der Saarbrücker Sternekoch Klaus Erfort. Archivfoto: BeckerBredel

An diesem Mittwoch (9. März 2022) teilt der „Guide Michelin“ wieder mit, welche Gastro-Betriebe des Landes es in die Selektion 2022 geschafft haben. Spannend wird es dabei auch für das Saarland. Nachdem der Saarbrücker Sternekoch Klaus Erfort mit seinem „Gästehaus Klaus Erfort“ im vergangenen Jahr überraschend einen Stern einbüßen musste, könnten in diesem Jahr die Karten neu gemischt werden.

„Gästehaus Klaus Erfort“ verliert „Michelin-Stern“

„Eine einzigartige Küche – eine Reise wert!“, so beschreibt der „Guide Michelin“, was hinter der Vergabe dreier „Michelin-Sterne“ steckt. Dabei handelt es sich um die höchste Auszeichnung des jährlich erscheinenden Restaurantführers. Genau solch eine „Drei-Sterne-Auszeichnung“ ging erstmals im Jahr 2008 an das „Gästehaus Klaus Erfort“ in Saarbrücken.

Bis Anfang März 2021 durften sich die Saarländer:innen über gleich zwei Gastro-Betriebe im kleinsten Flächenland der Bundesrepublik freuen, denen die höchste kulinarische Auszeichnung zuteilwurde. Denn auch das „Victor’s Fine Dining by Christian Bau“ in Perl war zu dem Zeitpunkt mit drei „Sternen“ prämiert worden.

Am 5. März 2021 folgte die Vorstellung des „Guide Michelin 2021“ – und damit auch eine Neuvergabe der begehrten „Sterne“. Dabei rutschte das Saarbrücker „Gästehaus Klaus Erfort“ von drei auf „nur“ zwei „Sterne“ ab. Parallel dazu wurde das „Esplanade“ in der saarländischen Landeshauptstadt erstmals mit einem zweiten „Stern“ prämiert.

Küchenchef reagiert mit Klasse

Bereits vor der Vorstellung des „Guide Michelin 2021“ hatte Küchenchef Klaus Erfort in seinem Newsletter auf die Abwertung seines Restaurants reagiert. Gänzlich ohne Groll und mit gewohnter Klasse bedankte sich Erfort zu dem Zeitpunkt bei seinem Mitarbeiter:innen für das außerordentliche Engagement in der Corona-Krise. Auch an die Gäste hatte der Küchenchef Dank ausgesprochen.

Guide Michelin im Saarland: In diesen 7 Restaurants gibt es Sterneküche

„Das zurückliegende Jahr mit seinen besonderen Herausforderungen hat seine Tribute gefordert – insbesondere von den Häusern in der Spitzengastronomie, die vom Inhaber, ohne Hotel oder Finanzier im Hintergrund geführt werden“, so Erforts Worte. „Nichtsdestotrotz erfüllt mich die Leistung meines Teams in dieser schwierigen Zeit mit Stolz.“ Er persönlich bewerte die Leistung des Teams dennoch „mit den höchsten Noten“, hatte der Spitzengastronom im März 2021 auf Facebook mitgeteilt.

Der Kampf um den dritten „Stern“

Im Zuge jenes Statements hieß es seitens des Küchenchefs zudem, dass er die „Zwei-Sterne“-Bewertung als Ansporn sehe. Neue Höchstleistungen wolle man vollbringen, so die Ankündigung. Erst kürzlich traf sich die „SZ“ zum Gespräch mit dem Spitzengastronom. „Es gibt einen Weg zurück“, wird Erfort zitiert. Auf jeden Fall möchte er den dritten „Stern“ wiederhaben, verriet er der Zeitung. Allerdings könne sich der Küchenchef nicht vorstellen, dass „das nach einer erneuten Corona-Saison schon jetzt passiert“, heißt es im Bericht.

Das gesamte Interview mit dem Sternekoch sowie weitere Hintergründe zum „Gästehaus Klaus Erfort“ gibt es auf saarbruecker-zeitung.de zum Nachlesen. Hinweis: Der Beitrag gehört zum „SZ+“-Angebot der Saarbrücker Zeitung. Um diesen zu lesen, müsst ihr euch ggf. registrieren oder eine Bezahloption wählen).

Vergabe der „Sterne“ am Mittwoch

Es bleibt also spannend in der Gastro-Szene des Saarlandes. Wer die Vergabe der „Sterne“ für 2022 live mitverfolgen möchte, kann an dieser Stelle dem Livestream auf YouTube folgen. Los geht es am Mittwoch (9. März 2022), um 12.00 Uhr.

Verwendete Quellen:
– eigene Berichte
– Homepage des „Guide Michelin“
– Saarbrücker Zeitung