Hans und der schwierige Wahlkampf-Weg: Streit, Schreie und mehr

Der Wahlkampf im Saarland befindet sich momentan in der heißen Phase. Als CDU-Spitzenkandidat tritt auch der amtierende Ministerpräsident Tobias Hans an. Doch so ganz reibungslos sind seine Auftritte bislang nicht verlaufen.
Rechts im Bild zu sehen: Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU). Foto: picture alliance/dpa | Oliver Dietze
Rechts im Bild zu sehen: Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU). Foto: picture alliance/dpa | Oliver Dietze

Saar-Landtagswahl: Kommt es zu einem Machtwechsel?

Im Saarland wird am 27. März 2022 der neue Landtag gewählt. Etwa vier Wochen davor befindet sich der Wahlkampf in der heißen Phase. Gerade für die Spitzenkandidat:innen bedeutet das: zahlreiche Auftritte, Werbekampagnen und Gespräche. Nach derzeitigem Stand könnte sich ein Machtwechsel, wie im Falle des Bundes, wiederholen. Wird nach langer Zeit etwa die SPD wieder Sieger heißen? Zumindest aus der jüngsten „SR-Saarlandtrend“-Umfrage ging hervor, dass die SPD-Spitzenkandidatin Anke Rehlinger als Favoritin gilt. In der Gunst der Wähler:innen liegen die Sozialdemokraten mit 38 Prozent klar vor der CDU (29 Prozent), so eines der Umfrage-Ergebnisse.

Hans bleibt optimistisch

Der derzeitige Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) zeigte sich trotz der „Saarlandtrend“-Zahlen jüngst optimistisch. Die Situation werde sich „neu sortieren“; Umfragen seien „Momentaufnahmen“, sagte er. Und auch der Trierer Politikwissenschaftler Uwe Jun schilderte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur: „Es wird, so scheint es, ein knappes Rennen werden“. Unterschätzt werden dürfe seiner Ansicht nach nicht der „Amtsinhaber-Bonus“ von Hans. Zu einem Wechsel bereit seien Wähler:innen nur, „wenn es Skepsis, Bedenken gegenüber dem Amtsinhaber gibt“. Doch wie sieht es mit der Gunst hinsichtlich des derzeitigen Ministerpräsidenten eigentlich aus? Zumindest in den vergangenen Wochen hatte sich Hans der ein oder anderen Schwierigkeit stellen müssen. Wir haben die Ereignisse an dieser Stelle zusammengefasst.

Im Wald mit Familie unterwegs: Hans wird von Masken-Gegnern konfrontiert

Ende Januar hatte sich Hans bei einer Winterwanderung Kritik von Gegner:innen der Corona-Maskenpflicht anhören müssen. Zu dem Zeitpunkt war der Regierungschef unter anderem mit Kindern und Frau unterwegs. Ein Video zeigt entsprechende Szenen der Begegnung. „Wir haben die Nase voll“, hört man darin etwa eine Frau lautstark sagen.

Wütende Personengruppe schreit Hans bei Wahlkampfauftritt nieder: „Hau ab!“

Nicht weniger turbulente Szenen hatte es bei einem Wahlkampfauftritt in St. Ingbert gegeben. Szenen eines Videos zeigen, wie sich eine Menschenmenge um Tobias Hans bildet, die ihm Vorwürfe für dessen Corona-Politik macht. Auch sind Rufe mit den Worten „Hau ab!“ zu hören.

Saar-SPD zweifelt an „charakterlicher Eignung“ von Hans

Saar-Juso-Vorsitzende Kira Braun hatte Hans für dessen jüngste Aussagen zu einer einrichtungsbezogenen Impfpflicht hart in die Kritik genommen. Laut Braun stelle sich beim Regierungschef gar „die Frage nach der charakterlichen Eignung“ für das Amt des Ministerpräsidenten. Auch Anke Rehlinger hatte Hans hart ins Gericht genommen.

Fehler oder geheimer Plan? Warum Hans plötzlich „Bayern stark machen“ will

Unter „so-geht-zukunft.saarland“ kann man sich eine  – mehr oder weniger – persönliche Grußbotschaft von Hans erstellen lassen. Dazu wählt man aus einer langen Liste einen der vorgegebenen Namen sowie das Verhältnis aus, in dem man zu der Person steht, die adressiert wird. Erst kürzlich zeigte sich jedoch: offenbar war das Tool bereits von Markus Söder bei den Kommunalwahlen in Bayern im Jahr 2020 verwendet worden. Und scheinbar hat die Agentur, die die Kampagne für Tobias Hans erstellt hat, das Umprogrammieren der sogenannten Meta-Texte vergessen. Das Ergebnis: Menschen, die das Video in sozialen Netzwerken geteilt hatten, bekamen das Konterfei von Tobias Hans mit der Message „Bayern stark machen“ zu sehen.

Fotos zeigen sie auf Demo gegen Corona-Politik: Marisa Winter verlässt Wahlkampf-Team von Hans

Dann hatte es auch noch im „Team Hans“ Schlagzeilen gegeben: Vor rund zwei Wochen stellte der CDU-Politiker sein Kompetenzteam für die Saar-Landtagswahl vor. Bereits kurze Zeit später stand fest: Marisa Winter ist nicht mehr dabei – auf eigenen Wunsch. Der Anlass: Fotos, die sie auf einer Corona-Demo im Januar ohne Maske zeigen:

In ihrer Stellungnahme sprach Winter davon, alles andere als eine Impfgegnerin zu sein. Mit ihrem Rückzug habe sie bewirken wollen, dass die kulturpolitischen Sachthemen im Mittelpunkt blieben.

Hintergrund

Die Landtagswahl im Saarland am 27. März ist die erste nach der Bundestagswahl. Erstmals seit über zwei Jahrzehnten hat die SPD eine gute Chance, als stärkste Kraft dazustehen. Seit 1999 stellt die CDU im Saarland den Ministerpräsidenten. Wähler:innen können sich bei der Saar-Landtagswahl 2022 zwischen insgesamt 18 Parteien entscheiden. Für Unentschlossene ist seit Mittwoch (23. Februar 2022) der Wahl-O-Mat online. Die wichtigsten Informationen zur Briefwahl gibt es an dieser Stelle.

Verwendete Quellen:
– eigene Berichte
– Deutsche Presse-Agentur