Stadt Saarbrücken muss 140.000 Wahlzettel neu drucken

Aufgrund eines Schreibfehlers muss die Stadt Saarbrücken etwa 140.000 Stimmzettel neu drucken. Die Landeshauptstadt hat den Namen des Stadtrats-Kandidaten Sven Sonnhalter (DIE PARTEI) falsch geschrieben. Durch den Faux-Pas entstehen Kosten von rund 4.000 Euro.
Wegen eines Schreibfehlers müssen in Saarbrücken rund 140.000 Wahlzettel neu gedruckt werden. Symbolfoto: Ralf Hirschberger/ZB/dpa
Wegen eines Schreibfehlers müssen in Saarbrücken rund 140.000 Wahlzettel neu gedruckt werden. Symbolfoto: Ralf Hirschberger/ZB/dpa
Wegen eines Schreibfehlers müssen in Saarbrücken rund 140.000 Wahlzettel neu gedruckt werden. Symbolfoto: Ralf Hirschberger/ZB/dpa
Wegen eines Schreibfehlers müssen in Saarbrücken rund 140.000 Wahlzettel neu gedruckt werden. Symbolfoto: Ralf Hirschberger/ZB/dpa

Saarbrücken muss Wahlzettel neu drucken

Die Stadt Saarbrücken muss rund 140.000 Wahlzettel für die Kommunalwahl am 26. Mai neu drucken lassen. Grund dafür ist ein Schreibfehler. Aus dem Stadtrats-Kandidaten Sven Sonnhalter, der für die Satirepartei „DIE PARTEI“ ins Rennen geht, wurde auf dem Stimmzettel irrtümlicherweise „Sven Sonnenhalter“.

So reagiert die Stadt auf den Fehler

Laut Angaben des Stadtsprechers Thomas Blug werden die bisher per Briefwahl abgegebenen Stimmzettel ihre Gültigkeit trotz des Schreibfehlers behalten. Alle anderen Wahlzettel werden hingegen neu gedruckt. Dies betrift rund 140.000 Zettel. Durch den Fehler entstehen Mehrkosten von rund 4.000 Euro.

Informationen zu den Kandidaten der Oberbürgermeisterwahl in Saarbrücken

Die Kandidaten der Oberbürgermeisterwahl in Saarbrücken im Überblick
• Interview mit Gerald Kallenborn (parteilos, auf Vorschlag der FDP)
• Interview mit Uwe Conradt (CDU)
• Interview mit Charlotte Britz (SPD)
• Interview mit Markus Lein (parteilos, auf Vorschlag von die Linke)
• Interview mit Barbara Meyer-Gluche (Die Grünen)
• Interview mit Laleh Hadjimohamadvali (AfD)
• Interview mit Michael Franke (Die Partei)